Notfall & Hausarztmedizin (Hausarztmedizin) 2004; 30(4): 180-183
DOI: 10.1055/s-2004-829614
Notsituation

© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Akuttherapie anaphylaktischer Reaktionen

Klare Richtlinien unter PraxisbedingungenN. Reider1
  • 1Universitätsklinik für Dermatologie und Venerologie, Innsbruck
Further Information

Publication History

Publication Date:
17 June 2004 (online)

Zusammenfassung

Nach rascher Orientierung über den Zustand des Patienten (Blutdruck, Puls, Auskultation, eventuell EKG und Pulsoxymetrie) ist ein großlumiger Zugang anzustreben. Bei diesbezüglichen Problemen ist die frühzeitige Gabe von Adrenalin intramuskulär indiziert. Die nächstwichtigste Maßnahme stellt die rasche Gabe von Volumen dar. Antihistaminika und Kortison sind weitere Eckpfeiler der Akuttherapie, die allerdings erst mit gewisser Verzögerung wirksam werden.

Summary

Following a rapid orientation as to the state of the patient (blood pressure, pulse rate, auscultation, possibly ECG, pulse oximetry), a wide-bore line is desirable. In the event of relevant problems, early intramuscular administration of adrenaline is indicated. The next most important measure is the administration of volume expanders. Antihistaminics and cortisone are further pillars of acute therapy which, however, take effect only after a certain delay.

Literatur

Grundlage für die Erstellung der vorliegenden Richtlinien waren neben der einschlägigen Primärliteratur folgende Publikationen:

Anschrift des Verfassers

Univ.-Prof. Dr. Norbert Reider

Hautklinik und Allergieambulanz, Universitätsklinik Innsbruck

Anichstraße 35

A-6020 Innsbruck

Fax: 0043/512/504-24852

Email: Norbert.Reider@uibk.ac.at

    >