Klin Monbl Augenheilkd 2005; 222(1): 41-45
DOI: 10.1055/s-2004-813826
Klinische Studie

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Zur Notwendigkeit eines Augenverbandes nach Kataraktoperation in Tropfanästhesie

Evaluation of Eye Patching after Cataract Surgery in Topical AnesthesiaS. Mayer1 , C. Wirbelauer1 , H. Häberle1 , M. Altmeyer1 , D. T. Pham1
  • 1Klinik für Augenheilkunde, Vivantes Klinikum Neukölln, Berlin (Direktor: Prof. D. T. Pham)
Further Information

Publication History

Eingegangen: 7.10.2004

Angenommen: 5.11.2004

Publication Date:
28 January 2005 (online)

Zusammenfassung

Hintergrund: Obwohl eine postoperative Abdeckung des Auges nach Kataraktoperation üblich ist, sind die Grundlagen hierfür nur unzureichend bekannt. Deshalb interessierte uns sowohl diese Notwendigkeit aus medizinischer Sicht als auch die subjektive Beurteilung der Patienten nach Kataraktoperation in Tropfanästhesie. Patienten und Methoden: In einer prospektiven randomisierten Studie erhielten 133 stationäre Patienten postoperativ entweder keinen Augenverband (Gruppe 1; n = 34), eine Lochkapsel (Gruppe 2; n = 30) oder eine Watteklappe für 4 Stunden (Gruppe 3; n = 33) bzw. bis zum nächsten Morgen (Gruppe 4; n = 36). Neben dem klinischen Befund wurden lokale Beschwerden mittels visueller Analogskala (0 - 10) sowie die subjektive Beurteilung mittels Fragebogen dokumentiert. Ergebnisse: Bezüglich des klinischen Befundes zeigten sich keine Unterschiede zwischen den Gruppen. Bei den lokalen Beschwerden lag die durchschnittliche Schmerzempfindung bei 0,94 ± 1,56, das Fremdkörpergefühl bei 1,41 ± 2,02, der Tränenfluss bei 0,99 ± 1,8 und die Blendungsempfindlichkeit bei 1,05 ± 1,99. Im Gruppenvergleich gab Gruppe 3 (Watteklappe für 4 Stunden) signifikant mehr Schmerzen und ein signifikant stärkeres Fremdkörpergefühl an. 91 % der Patienten ohne Augenverband fühlten sich wohl, wohingegen 53 % der Patienten, die eine Watteklappe bis zum nächsten Tag trugen, diese als überflüssig empfanden. Schlussfolgerung: Nach Kataraktoperation in Tropfanästhesie waren in der Regel nur geringgradige Beschwerden festzustellen. Auf einen postoperativen Augenverband könnte aufgrund fehlender signifikanter Unterschiede hinsichtlich des objektiven Befundes und subjektiver Beschwerden zwischen den Gruppen verzichtet werden.

Abstract

Background: Although postoperative eye patching is a common practice its background is not well known. Therefore the necessity of eye patching after cataract surgery in topical anesthesia from the medical point of view and the patients’ subjective opinion was studied. Patients and Methods: In this prospective and randomized study 133 patients received after cataract surgery either no covering of the eye (group1), a transparent eye shield for four hours (group 2), an eye pad for four hours (group 3) or an eye pad until the next morning (group 4). Clinical findings were noted and local symptoms, such as pain, foreign body sensation, tearing and photophobia were documented on a visual analogue scale (0 - 10). Furthermore, a questionnaire concerning the subjective opinion was handed out to the patient. Results: The clinical findings revealed no significant differences between the groups. The mean values for local pain were 0.94 ± 1.56, for the foreign body sensation 1.41 ± 2.02, for tearing 0.99 ± 1.8 and for photophobia 1.05 ± 1.99. Comparing the groups there was significantly more pain and foreign body sensation reported by the patients in group 3, who received eye patching for 4 hours. 91 % of the unpatched patients had no discomfort, whereas 53 % of the patients wearing an eye pad until the next morning considered it as unnecessary. Conclusion: After cataract surgery in topical anesthesia only mild symptoms were noted. There were no significant differences between the groups in the objective clinical findings and the subjective feeling. These results indicate that after cataract surgery eye patching could be unnecessary.

Literatur

Dr. C. Wirbelauer

Klinik für Augenheilkunde, Vivantes Klinikum Neukölln

Rudower Straße 48

12351 Berlin

Email: knk.augen@vivantes.de

    >