Notfall Medizin 2003; 29(10): 404-409
DOI: 10.1055/s-2003-43299
Praxis

© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Neue Erkenntnisse in Diagnostik und Therapie - COPD-Management und COPD-Leitlinien

C.-P. Criée1
  • 1Evangelisches Krankenhaus Göttingen-Weende e.V., Göttingen
Further Information

Publication History

Publication Date:
09 June 2004 (online)

Zusammenfassung

Die Therapie der COPD richtet sich nach dem Schweregrad. Man unterscheidet eine Risikogruppe und drei Schweregrade der COPD. Als Therapieoptionen stehen Pharmakotherapie, eine nicht-medikamenöse Behandlung und operative Verfahren zur Verfügung. Die Langzeitbehandlung der stabilen COPD ist durch eine schrittweise Erweiterung der Therapieoptionen in Abhängigkeit vom Schweregrad der Erkrankung gekennzeichnet. Treten Exazerbationen auf, muss die Behandlung verändert werden. Etwa die Hälfte der meist leichten Exazerbationen kann ohne ärztlichen Kontakt von den betroffenen Patienten selbst bewältigt werden. Falls im Rahmen der ambulanten Therapie eine Wiederherstellung des Ausgangszustandes vor der Exazerbation nicht gelingt, ist eine stationäre Einweisung notwendig. Die häufigsten Ursachen der Exazerbationen sind virale und/oder bakterielle Atemwegsinfektionen.

Summary

Treatment of COPD is dictated by the degree of its severity. A risk group and three degrees of severity of COPD are differentiated. Available treatment options include pharmacotherapy, non-medical treatment and surgical procedures. Long-term treatment of COPD is characterised by a stepwise extension of therapeutic options as a function of the severity of the condition. Should there be exacerbations, the treatment must be altered. About one-half of the - usually mild - exacerbations can be dealt with by the patient himself, without the need to visit the doctor. If, during the course of ambulatory treatment, restoration to the pre-exacerbation state is not successful, hospitalisation is indicated. The most common causes of exacerbations are viral and/or bacterial airway infections

Literatur

Anschrift des Verfassers

Prof. Dr. med. Carl-Peter Criée

Pneumologie, Beatmungsmedizin/Schlaflabor

Evangelisches Krankenhaus

Göttingen-Weende e.V.

37120 Bovenden-Lenglern

    >