Akt Neurol 2002; 29(9): 457-459
DOI: 10.1055/s-2002-35273
Originalarbeit
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Schlafstörungen und Schlafattacken nur bei Parkinson-Patienten „medikamentenbedingt”?

Are Sleep Disorders and Sleep Attacks Really Only in Parkinson Patients Drug Induced?U.  Renz1 , J.  Durner1 , I.  Haase2 , K.  Klimczyk3
  • 1Fachklinik Ichenhausen, Ichenhausen
  • 2Klinikgruppe Enzensberg, Hopfen am See
  • 3Fachklinik Enzensberg, Hopfen am See
Further Information

Publication History

Publication Date:
05 November 2002 (online)

Zusammenfassung

Seit 1999 stehen die Medikamente Pramipexol und Ropinirol im Verdacht, bei Parkinson-Patienten Schlafattacken auszulösen. Ziel unserer Studie war es zu prüfen, ob Schlafattacken nicht grundsätzlich auch durch Micro-sleep-Episoden bei vorbestehender Tagesmüdigkeit als Folge von - wie auch immer verursachtem - gestörtem Nachtschlaf erklärt werden können. In Zusammenarbeit mit der Fachklinik Ichenhausen wurden deshalb in der Schmerzklinik Enzensberg Patienten mit chronischen Schmerzen zu Tagesmüdigkeit, Einschlafneigung und plötzlich unerwartetem Einschlafen befragt. Bei der Befragung von 37 Patienten mit chronischem Schmerzsyndrom gaben über die Hälfte plötzliches Einschlafen tagsüber an, in der Regel mit vorhergehender Müdigkeit. Vier Patienten (11 %) berichteten auch über völlig überraschendes Einschlafen ohne subjektive Müdigkeit vorher. Alle vier gaben die Einnahme einer Kombination aus verschiedenen Schmerzmitteln an. Somit kann zumindest die Frage gestellt werden, ob es sich beim plötzlichen unerwarteten Einschlafen um eine spezifische Medikamentenwirkung handelt oder ob eine chronische Übermüdung bei Patienten mit chronischer Störung des Nachtschlafes zu dieser Symptomatik führt.

Abstract

Since 1999 Pramipexol and Ropinirol have been suspected of triggering sleep attacks in relation to patients suffering from Parkinson disease. Our study aims to investigate, wether episodes of micro sleep as a result of disordered night sleep - however it may be caused - could be responsible. Therefore, patients with chronic pain treated in an in-patient pain clinic were interviewed on excessive daytime sleepiness, proneness to fall asleep and sudden-onset sleep. Data analysis included 37 questionnaires of patients with chronic pain. More than the half of this patients stated that they sometimes fall asleep during the day - as the rule after preceeding tiredness. Four patients (11 %) reported to fall asleep completely surprising without preceeding tiredness. All four patients had taken a combination of different pain drugs. Thus at least the question can be asked, if a specific effect of the medication or if a chronic overfatigue as an after-effect of chronic disorder of night sleep leads to this symptomatology.

Literatur

Dr. med. Ulrike Renz

Fachklinik Ichenhausen · Abt. Neurologie

Krumbacher Straße 45

89335 Ichenhausen