Akt Neurol 2018; 45(02): 91-92
DOI: 10.1055/s-0044-101884
Editorial
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Was wäre die Neurologie ohne die zerebrovaskulären Erkrankungen!

Imagine Neurology Without Stroke!
Heinz Reichmann
Further Information

Publication History

Publication Date:
06 March 2018 (online)

Ich werde nie vergessen, dass sich in den 80er Jahren während meiner Tätigkeit am Universitätsklinikum Würzburg mehrere niedergelassene Neurologen beschwerten, dass wir unsere kostbaren Betten mit Schlaganfallpatienten belegt hatten, die den wirklich neurologisch Erkrankten den Platz wegnehmen würden. In der damaligen Zeit hatten wir schon gelernt, dass Patienten nach einem Schlaganfall bezüglich Temperatur und Blutzucker streng zu überwachen waren, kausale Therapien waren damals jedoch nicht verfügbar. Aber auch schon damals waren Schlaganfälle, bei denen wir heute von ca. 260 000 Patienten pro Jahr in Deutschland ausgehen, eines der häufigsten Krankheitsbilder, um die sich die Neurologen kümmerten.