ZWR - Das Deutsche Zahnärzteblatt 2017; 126(12): 616-621
DOI: 10.1055/s-0043-121054
Fortbildung | Umweltzahnmedizin
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Titankorrosion und die Folgen: Argumente für Zirkon

Elisabeth Jacobi-Gresser
Further Information

Publication History

Publication Date:
20 December 2017 (online)

Titanimplantate unterliegen einer mehr oder weniger ausgeprägten Tribokorrosion in Abhängigkeit von ihrer Oberflächenmodifikation und entlassen Metallpartikel in umgebende Gewebe. Die Partikeldissemination kann einerseits immunogene und andererseits toxische Reaktionen auslösen. Infolge von Makrophagenaktivierung kommt es zur Ausschüttung von proentzündlichen Zytokinen wie TNF-α und IL-1β. Biofilmadhäsion an der Implantatoberfläche verstärkt zudem die Korrosionsprozesse.