Akt Dermatol 2017; 43(08/09): 361-365
DOI: 10.1055/s-0043-113495
Von den Wurzeln unseres Fachs
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Die Gesundheitssysteme im nachkolonialen Afrika als Spiegel der sozialpolitischen Situation[*]

The Health Services in the Postcolonial Africa as a Reflection of the Socio-Political SituationF. Bofinger
  • Hautarzt- und Psychotherapie-Praxis, Burghausen
Further Information

Publication History

Publication Date:
31 August 2017 (online)

Zusammenfassung

Die ärztliche Tätigkeit in Subsahara-Afrika ist eine tropenmedizinische Herausforderung und stellt erhöhte Ansprüche an die physischen und psychischen Fähigkeiten des Teams. Dazu gehören auch Kenntnisse über die politischen, ökonomischen und gesellschaftlichen Verhältnisse dieses Kontinents, besonders vor dem Hintergrund der kolonialen Vergangenheit der europäischen Mächte in Afrika.

Angesichts der Statistiken zu Krankheit, Tod und unzureichender Patientenversorgung in Afrika bekommen Fragen zum Gesundheitswesen zwangsläufig politische Dimensionen.

Ein kurzer Abriss über die Geschichte und die sozioökonomischen Zustände in Subsahara-Afrika soll diese Zusammenhänge erläutern.

Abstract

Medical work in sub-Saharan Africa is a tropical medical challenge, placing elevated demands on the team’s physical and psychological abilities, including knowledge on the political, economic and social conditions of this continent, especially against the background of the colonial past of European powers in Africa.

In view of the statistics on illness, death and insufficient patient care in Africa, questions on health care inevitably take on political dimensions. A short outline of the history and socio-economic conditions in sub-Saharan Africa illustrates these connections.

* Vorgetragen auf der Jahrestagung der Society for Dermatology in the Tropics e. V., Dresden, 1. April 2017