Klin Monatsbl Augenheilkd 2017; 234(09): 1088-1093
DOI: 10.1055/s-0043-113253
Übersicht
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Tropfen statt spritzen? Der Traum von einer Therapie von Makulaerkrankungen mit Augentropfen

Eye Drops Instead of Intravitreal Injections? The Dream of Treating Macular Diseases by Topically Administered Drugs
Oliver Zeitz
1  Augenklinik, Augenklinik Dr. Hoffmann, Braunschweig
,
Antonia M. Joussen
2  Klinik für Augenheilkunde, Charité Universitätsmedizin Berlin
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

eingereicht 23 April 2017

akzeptiert 29 May 2017

Publication Date:
11 August 2017 (eFirst)

Zusammenfassung

Hintergrund Die Therapie der neovaskulären altersbedingten Makuladegeneration (AMD) wurde durch VEGF-Inhibitoren revolutioniert. Allerdings erfordert die Therapie regelmäßige intravitreale operative Medikamentengaben (IVOM). Daher gibt es intensive Forschungs- und Entwicklungsarbeit, die IVOM-Behandlung durch eine topische Therapie mit Augentropfen zu ersetzen.

Material und Methoden Literatur- und Datenbankrecherche zum Thema topische Therapie bei neovaskulärer AMD.

Ergebnisse In der näheren Vergangenheit wurden mehrere klinische Projekte mit topisch applizierten Inhibitoren des VEGF-Signalwegs initiiert. Es gibt verschiedene Wirkstoffe, insbesondere Tyrosinkinaseinhibitoren, die hinsichtlich ihrer Fähigkeit, den VEGF-A-Signalweg zu blockieren, für die Therapie der neovaskulären AMD geeignet sein müssten. Präklinische Experimente waren vielversprechend. Eine Translation in die Klinik ist bislang aber nicht gelungen. Als wesentliches Entwicklungshemmnis müssen Unterschiede in der Pharmakokinetik in präklinischen Modellen und am Menschen angenommen werden. Für eine erfolgreiche Implementierung in die Klinik müssen insbesondere Algorithmen zur Überwachung der Krankheitsaktivität entwickelt werden, da ansonsten durch Augentropfen zwar IVOM-Behandlungen reduziert werden, die Patienten aber keine zusätzliche Unabhängigkeit durch weniger Arztbesuche gewinnen.

Diskussion Für eine erfolgreiche Entwicklung topischer Therapien müssen wissenschaftliche Grundlagen insbesondere im Bereich der Präklinik geschaffen werden, um Kandidaten für die klinische Entwicklung gezielt auszuwählen.

Abstract

Background The introduction of VEGF inhibitors revolutionized treatment for age-related macular degeneration. However, it requires regular intravitreal (IVT) injections. Hence, replacement of IVT injections by topical, non-invasive eye drop treatment is subject to intensive research.

Material and Methods Literature and database research on topical therapies for neovascular AMD.

Results Several clinical projects with topical inhibitors of the VEGF pathway were initiated recently. Several candidate molecules were investigated and should have an efficacy potential in neovascular AMD given their ability to block the VEGF pathway. Preclinical experiments were quite promising. Still, translation into the clinical application has not been successful thus far. Differences in preclinical and clinical pharmacokinetics are assumed to be the major barrier to successful translation. In addition, specific algorithms for monitoring of disease activity are required for successful clinical implementation; otherwise, a topical therapy may reduce the IVT injection number, but patients would not gain independence through fewer office visits.

Discussion It is required to refine the scientific basis including preclinical models and screening cascades. This will enable targeted selection of future candidates for clinical development.