osteopathisch Zeitschrift für Osteopathen 2017; 01(01): 30-36
DOI: 10.1055/s-0043-105758
Kraniale Osteopathie
Odontone
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Odontone in der Osteopathie

Matthias Pieper
Further Information

Publication History

Publication Date:
06 June 2017 (online)

Zusammenfassung

Es gibt funktionelle Bezüge zwischen Zähnen und anderen Körperregionen sowie Organsystemen. Ihre tabellarische Zusammenfassung geht auf Voll zurück, der in den 1950er-Jahren die Elektroakupunktur entwickelte. Zum Teil lassen sich die beschriebenen Phänomene aus der Segmentanatomie und den Kerngebieten des N. trigeminus ableiten.

Eine ältere Patientin kam wegen ihrer Rückenschmerzen in die Praxis. Während der Behandlung erwähnte sie einen Zahn, der seit Jahren immer wieder mäßig schmerzhaft sei. Der Zahnarzt könne nichts finden, trotzdem kehre der Zahnschmerz regelmäßig wieder und verschwinde auch immer wieder. Ich erinnerte mich an eine Abbildung (Abb. 1), die ich in einem Buch gesehen hatte. Diese weist dem Zahn 15 den Dickdarm rechts zu, was Zäkum, Colon ascendens, Flexura coli dextra und rechtes Colon transversum bedeutet. Ich unterzog den gesamten Dickdarm einer genauen osteopathischen Untersuchung und anschließenden Behandlung. Der Zahnschmerz verschwand, die Patientin freute sich, und mein Interesse an diesen Zusammenhängen war geweckt.