Anästhesiol Intensivmed Notfallmed Schmerzther 2018; 53(01): 12-19
DOI: 10.1055/s-0043-105257
Topthema
Fortbildung
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Kompetenzbasierte Ausbildung im „geschützten Umfeld“: vom Schonraum zum Realraum

Competence-based Training in the “Protected Environment”: From Sheltered Space to Real Life
Christina Quandt
,
Lars Friedrich
Further Information

Publication History

Publication Date:
10 January 2018 (online)

Zusammenfassung

„Lernen im geschützten Umfeld“ ist ein häufig gebrauchter, aber unklarer Begriff im Rahmen der anästhesiologischen postgradualen Weiterbildung. Dieser Artikel beleuchtet seine Bedeutung in der Anästhesiologie – einschließlich Lehr- und Lernstrategien, wie kompetenzorientierte und simulationsbasierte Ausbildung. Ein Versuch der Klassifikation von Simulatoren und Unterrichtsmethoden sowie deren Probleme bei der Umsetzung runden den Beitrag ab.

Abstract

The idea of “learning in a protected environment” is frequently used within the framework of postgradual education in anaesthesiology. However it remains unclear and its exact meaning lies in the eye of the beholder. This paper aims to highlight the definition of the term “protected environment” and its relevance in anaesthesiology. This includes teaching and learning strategies like competence based training and simulation based training in all its variations. We conclude with an attempt to classify the wide variety of Simulators and teaching methods in use including their individual problems transferred into real life situations. Concerning the fact that this paper is supposed to be a review in medical education, its structure differs from case related papers with more medical content.

Kernaussagen
  • Schonraumlernen ist sinnvoll, da wesentliche Komplikationen zu selten sind, um im OP-Betrieb gelehrt zu werden. Es ermöglicht das authentische Ausprobieren von Situationen, die man noch nicht erlebt hat, in einem fehlerverzeihenden Umfeld.

  • Im Rahmen kompetenzbasierter Ausbildungskonzepte ermöglicht Schonraumlernen Kompetenzvermittlung und -erwerb vor der Anwendung im klinischen Umfeld.

  • Für die Virtualisierung des klinischen Umfeldes hat sich in den letzten Jahrzehnten weltweit das Instrument der Simulation durchgesetzt, so auch in der Anästhesiologie.

  • Das Spektrum für die Umsetzung des Simulationslernens im Schonraum ist sehr breit und schlecht definiert. Sowohl technische Aspekte als auch die Methoden der didaktischen Umsetzung sind sehr unterschiedlich.

  • Umfragen zufolge ist das Schonraumlernen mit High-Fidelity-Simulatoren in der Fort- und Weiterbildung im Gegensatz zur studentischen Lehre noch nicht fest etabliert.

  • Problematisch bleiben Aspekte von Umsetzbarkeit und Messbarkeit hinsichtlich einer verbesserten Patientenversorgung.