Klin Monatsbl Augenheilkd 2017; 234(05): 686-696
DOI: 10.1055/s-0042-106901
Übersicht
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Ergebnisse eines systematischen Reviews zu Einsatz und berichtetem therapeutischem Nutzen komplementärmedizinischer Methoden in der Augenheilkunde

Systematic Review of the Application of Complementary and Alternative Medicine and their Potential Therapeutic Benefits in the Treatment of Ophthalmology Patients
A. K. Welte
1  Institut für Medizinische Biometrie und Epidemiologie, Universität Witten/Herdecke, Witten
,
U. Hahn
1  Institut für Medizinische Biometrie und Epidemiologie, Universität Witten/Herdecke, Witten
2  OcuNet GmbH & Co KG, Düsseldorf
,
A. Büssing
3  Lehrstuhl für Medizintheorie, Integrative und Anthroposophische Medizin, Professur für Lebensqualität, Spiritualität und Coping, Universität Witten/Herdecke, Witten
,
F. Krummenauer
1  Institut für Medizinische Biometrie und Epidemiologie, Universität Witten/Herdecke, Witten
› Institutsangaben
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

eingereicht 27. Januar 2016

akzeptiert 12. April 2016

Publikationsdatum:
26. Juli 2016 (eFirst)

Zusammenfassung

Fragestellung Für die Indikationen Glaukom, Katarakt und altersabhängige Makuladegeneration (AMD) wurde eine systematische Literaturrecherche des Zeitraums 1990 bis 2013 erstellt zu Anwendungen und therapeutischen Ergebnissen komplementärmedizinischer Verfahren als Addenda zu bestehenden augenheilkundlichen Versorgungsstrategien resp. als eigenständige Therapieansätze.

Material und Methoden Für den Zeitraum 1990 bis 2013 wurde entlang der Datenbanken PubMed, Cochrane Library, EMBASE, CAMbase und AMED eine systematische Recherche zum Einsatz komplementärmedizinischer Methoden vorgenommen. Es wurden randomisierte wie auch nicht randomisierte prospektive Patientenstudien einbezogen und klassiert in die Segmente „Phytotherapie“, „Akupunktur/Akupressur“, „Biofeedback“ sowie „weitere alternative Heilverfahren“. Die Studien wurden charakterisiert bez. der darin berichteten klinischen Effektmaße resp. der zugehörigen statistischen Signifikanzmaße (p-Werte und/oder Konfidenzintervalle), ferner bez. des implementierten Designs.

Ergebnisse 30 Studienberichte konnten in den Review aufgenommen werden, davon 13 Studien an Glaukom-, 5 an Katarakt- und 12 an AMD-Patienten. Diese Studienberichte basierten auf Gesamtfallzahlen von 6 – 332, 27 – 157 resp. 6 – 328 Patienten. Phytotherapeutische Verfahren wurden in 14 Studien beleuchtet, darunter 6 an Glaukompatienten (alle 6 kontrolliert, darunter 3 mit statistisch signifikantem Mehrnutzen des komplementärmedizinischen Verfahrens), ferner 5 an Kataraktpatienten (3 davon kontrolliert, darunter 2 mit signifikantem Mehrnutzen) sowie 3 an AMD-Patienten (nur 1 davon kontrolliert, diese mit signifikantem Mehrnutzen). Akupunktur/Akupressur wurde in 9 Studien beleuchtet, darunter 5 an Glaukompatienten (3 davon kontrolliert und darunter 1 mit signifikantem Mehrnutzen), in keiner Studie an Kataraktpatienten, jedoch in 4 Studien an AMD-Patienten (keine davon im kontrollierten Design). Biofeedback wurde in 4 Studien an AMD-Patienten untersucht, davon nur 1 kontrolliert und ohne statistische Signifikanz.

Schlussfolgerung Es zeigte sich trotz rigoroser Einschlusskriterien in den Review eine beachtliche Anzahl publizierter Patientenstudien zur Anwendung komplementärmedizinischer Methoden in der Augenheilkunde. Phytotherapeutische Methoden zeigten sich in der Hälfte der kontrollierten Studien als statistisch signifikant wirksam; die Anwendung von Akupunktur/Akupressur konnte für keine der betrachteten Indikationen in den sondierten Studien als mehrheitlich signifikant wirksam belegt werden.

Abstract

Purpose A systematic review was carried out of the reported therapeutic effects of complementary and alternative medicine methods as supplementary or primary treatments for patients suffering from glaucoma, cataract or age-related macular degeneration (AMD).

Material and Methods For the years 1990 to 2013, the following databases were screened for reports of the application of complementary and alternative treatments: PubMed, Cochrane Library, EMBASE, CAMbase and AMED. Both randomised and prospective non-randomised patient trials were included in the review; results were evaluated in the following classes: “phytotherapy”, “acupuncture/acupressure”, “biofeedback” and “other alternative treatments”. The studies were evaluated by measures of clinical effect, statistical significance (p value and/or confidence interval) and the underlying trial design.

Results 30 clinical trials were included, including 13 on glaucoma, 5 on cataract and 12 on AMD patients. These trials were based on patient numbers of 6 – 332, 27 – 157 and 6 – 328 patients, respectively. Phytotherapy was applied in 14 trials, including 6 on glaucoma patients (all 6 with a controlled design, and 3 of which reporting statistically significant results); 5 trials were on cataract patients (3 with a controlled design and 2 with a significant result) and 3 on AMD patients (only 1 with a controlled design, with a significant result). Acupuncture/acupressure was investigated in 9 trials, 5 on glaucoma patients (3 with a controlled design, 1 with a significant result); no acupuncture/acupressure trial was found in cataract patients, but 4 trials in AMD patients (none with a controlled design). Biofeedback was studied in 4 trials, all on AMD patients (only one with a controlled design, without statistically significant findings).

Conclusion Despite its rigorous inclusion criteria, this review identified several clinical trials on complementary and alternative medicine in ophthalmological patients. Phytotherapeutic methods gave significant results in half of the reported controlled trials, whereas there were few significant benefits with acupuncture or acupressure.