Flug u Reisemed 2016; 23(01): 14-18
DOI: 10.1055/s-0042-100759
Maritime Medizin
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Arbeitsmedizinische Eignungsuntersuchung für Mitarbeiter auf Offshoreinstallationen – Von der DGMM-Empfehlung zur AWMF-Leitlinie

Medical fitness examinations for offshore work areas – from the DGMM recommendation to the AWMF-guideline
Alexandra Marita Preisser
1  Zentralinstitut für Arbeitsmedizin und Maritime Medizin (ZfAM), Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg (Institutsdirektor: Prof. Dr. Volker Harth)
,
Martin Töpel
2  HHLA Container Terminal Tollerort GmbH, Hamburg
,
Volker Harth
1  Zentralinstitut für Arbeitsmedizin und Maritime Medizin (ZfAM), Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg (Institutsdirektor: Prof. Dr. Volker Harth)
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
22 February 2016 (online)

Die in der deutschen Ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) in der Nordsee errichteten Offshore-Windenergie-Anlagen liegen weit vom Festland entfernt, was Notfallrettungen erschwert und verzögert. Knapp die Hälfte der bisherigen Notfallevakuierungen war auf Erkrankungen zurückzuführen. Gesundheitliche Eignungsuntersuchungen sind daher für den Offshorearbeitsbereich besonders relevant. Für diese wurde eine Empfehlung unter dem Dach der Deutschen Gesellschaft für Maritime Medizin e. V. (DGMM) erarbeitet und in 2015 in eine Leitlinie der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e. V. (AWMF) überführt. Im Sinne des Arbeitsschutzgesetzes bietet die hier erläuterte Gefährdungsbeurteilung eine höhere Rechtssicherheit für diese weiterhin rechtlich nicht eindeutig verankerte, anlassbezogene Eignungsuntersuchung. Die S1-Leitlinie 002/043 gewährleistet Transparenz und Verbindlichkeit.

The in the German Exclusive Economic Zone (EEZ) in the North Sea erected offshore wind turbines are far away from the mainland, what makes emergency rescues difficult and delayed. Almost half of the previous emergency evacuation was due to diseases. Medical fitness examinations are therefore particularly relevant for the offshore work area. To this end, a recommendation under the auspices of the German Maritime Health Association (DGMM) was developed, and in 2015 transferred into a guideline of the Association of the Scientific Medical Societies in Germany (AWMF). For the purposes of the OSH Act, the herein discussed risk assessment provides greater legal security for those still legally ambiguous enshrined event-specific aptitude examinations. The S1-guideline 002/043 ensures transparency and commitment.