Aktuelle Ernährungsmedizin 2020; 45(03): 240-241
DOI: 10.1055/s-0040-1710267
Onkologie, Geriatrie, Gastroenterologie, Pneumologie

Multizentrische Querschnittstudie zum Verständnis der Fatigue-Symptomatik bei Patienten mit Leberzirrhose und chronischer Pankreatitis

F Meyer
1  Institut für evidenzbasierte Diätetik (NIED), Hochschule Neubrandenburg, Neubrandenburg, Germany
,
K Bannert
2  Universitätsmedizin Rostock, (UMR) Zentrum für Innere Medizin, Klinik II, Abteilung für Gastroenterologie, Rostock, Germany
,
M Wiese
3  Universitätsmedizin Greifswald (UMG), Klinik und Poliklinik für Innere Medizin A, Greifswald, Germany
,
S Esau
1  Institut für evidenzbasierte Diätetik (NIED), Hochschule Neubrandenburg, Neubrandenburg, Germany
,
LF Sautter
1  Institut für evidenzbasierte Diätetik (NIED), Hochschule Neubrandenburg, Neubrandenburg, Germany
2  Universitätsmedizin Rostock, (UMR) Zentrum für Innere Medizin, Klinik II, Abteilung für Gastroenterologie, Rostock, Germany
,
L Ehlers
2  Universitätsmedizin Rostock, (UMR) Zentrum für Innere Medizin, Klinik II, Abteilung für Gastroenterologie, Rostock, Germany
,
AA Aghdassi
3  Universitätsmedizin Greifswald (UMG), Klinik und Poliklinik für Innere Medizin A, Greifswald, Germany
,
CC Metges
4  Leibniz-Institut für Nutztierbiologie (FBN), Institut für Ernährungsphysiologie, Dummerstorf, Germany
,
LA Garbe
5  Hochschule Neubrandenburg, Lebensmitteltechnologie, Fachbereich Agrarwirtschaft und Lebensmittelwissenschaften, Neubrandenburg, Germany
,
MM Lerch
3  Universitätsmedizin Greifswald (UMG), Klinik und Poliklinik für Innere Medizin A, Greifswald, Germany
,
G Lamprecht
2  Universitätsmedizin Rostock, (UMR) Zentrum für Innere Medizin, Klinik II, Abteilung für Gastroenterologie, Rostock, Germany
,
L Valentini
1  Institut für evidenzbasierte Diätetik (NIED), Hochschule Neubrandenburg, Neubrandenburg, Germany
› Author Affiliations
 

Fragestellung Fatigue-Symptomatik ist bei Patienten (Pat) mit Leberzirrhose (LZ) und chronischer Pankreatitis (CP) bekannt und wirkt sich negativ auf die Lebensqualität aus. Ziel war es, die Fatigue-Prävalenz bei LC- und CP-Pat im Vergleich zu gesunden Kontrollen (KON) explorativ zu untersuchen und mögliche Zusammenhänge zu ermitteln.

Methodik In eine multizentrische Querschnittstudie („EnErGie“, ESF/14-BM-A55-0007/18) wurde von 02/10/2018 bis 13/01/2020 Probanden rekrutiert. Inkludiert wurden 35 Pat (31 % W, Alter: 57 ± 10,5J, Körpergewicht: 80,5 ± 16,4kg, BMI: 26,9 ± 4,9 kg/m2) mit LZ (n = 18, Child-Pugh 1A/9B/8C) und CP (n = 17) sowie 35 gematchte KON. Bestimmung Fatigue (FSS), Mangelernährung (GLIM), Sarkopenie (EWGSOP), Körperzusammensetzung (mBCA 514/15 (seca, Deutschland), Handkraft (Jamar Dynamometer), Taillen-/Hüftumfang (WHR) und körperliche Aktivität (IPAQ).

Ergebnisse Laut Fatigue Skala wiesen 37 % der Patienten (n = 13) eine Fatigue auf (PatFatigue+ vs. PatFatigue-: 6,0 ± 0,7 vs 3,4 ± 0,9 P, p < 0,001). Nach GLIM Kriterien waren 54 % der Patienten mit LZ und CP (n = 19=8/11) und 46 % der PatFatigue+ mangelernährt (n = 6/13). Eine Sarkopenie konnte bei 14 % der Patienten mit LZ und CP (n = 5) und 60 % der PatFatigue+ waren sarkopen (n = 3). Signifikante Unterschiede bezüglich der Anthropometrie und Muskelkraft sind in [Tab 1] dargestellt. Die Entzündungs- (CRP, IL-6) und Elektrolytwerte (Na, K, Ca, Mg, PO4) unterschieden sich zwischen PatFatigue+ und PatFatigue- nicht. PatFatigue+ wiesen im Vergleich zu PatFatigue- höhere Harnsäure- (432 ± 177 vs 306 ± 143 µmol/l, p = 0,028) und Kreatininwerte (113 ± 61 vs 68 ± 24 µmol/l, p = 0,004) auf. PatFatigue+ zeigten zusätzlich eine tendenziell geringere körperliche Aktivität (1496 ± 2145 vs 3616 ± 4500, total METs, p = 0,096). Die gesunden Kontrollen (n = 35) waren nicht mangelernährt (GLIM), nicht sarkopen (EWGSOP) und wiesen keine Fatigue auf (FSS=2,7 ± 1,1).

Schlussfolgerung Entgegen unserer Erwartung konnten wir keine Zusammenhänge zwischen dem Auftreten von Fatigue und Mangelernährung, Sarkopenie oder Inflammation nachweisen. Dennoch unterschieden sich PatFatigue+ und PatFatigue- in einigen Parametern signifikant. Diese Informationen geben erste Hinweise auf mögliche Zusammenhänge, die im EnErGie-Projekt vertiefend untersucht werden.

Tab. 1

Anthropometrie und Muskelkraft PatFatigue+ vs. PatFatigue-

PatFatigue+

PatFatigue-

p-value

Taillenumfang cm

101 ± 9,7

96 ± 14,1

0,063

Waist-hip-ratio (WHR)

1,03 ± 0,11

0,96 ± 0,09

0,010

Handkraft kg

33,8 ± 14,4

39,3 ± 9,1

0,090



Publication History

Publication Date:
16 June 2020 (online)

© Georg Thieme Verlag KG
Stuttgart · New York