Tierarztl Prax Ausg K Kleintiere Heimtiere 2008; 36(03): 191-199
DOI: 10.1055/s-0038-1622678
Hund/Katze
Schattauer GmbH

Klinische, sonographische und mikrobiologische Untersuchungen bei Hündinnen mit akuter Mastitis[*]

Clinical, ultrasonographical and microbiological investigations in inflamed canine mammary glands
K. Trasch
1  Tierärztliche Klinik für Kleintiere am Stadtwald (Dr. V. Hach), Frankfurt/Niederrad
,
A. Wehrend
2  Klinik für Gynäkologie, Geburtshilfe und Andrologie der Groß- und Kleintiere mit Tierärztlicher Ambulanz (Prof. Dr. A. Wehrend) der Justus-Liebig-Universität Gießen
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Eingegangen:27 January 2008

akzeptiert:15 April 2008

Publication Date:
08 January 2018 (online)

Zusammenfassung:

Gegenstand und Ziel: Klinische, sonographische und mikrobiologische Untersuchungen an inflammatorisch veränderten kaninen Mammakomplexen. Material und Methode: Bei 15 Hündinnen mit Mastitis wurden 21 entzündlich veränderte Mammakomplexe klinisch und sonographisch untersucht. Weiterhin erfolgte eine bakteriologische Untersuchung von Sekret aus diesen Drüsenkomplexen und die Bestimmung der Leukozytenzahl im Blut. Bei fünf Patienten wurde der Krankheitsverlauf über fünf Untersuchungstermine sonographisch verfolgt und um die farbdopplersonographische Ermittlung des Durchblutungsstatus ergänzt. Ergebnisse: Die klinischen Erhebungen zeigen, dass weder das Allgemeinbefinden noch die Leukozytenzahl oder der bakteriologische Befund der Sekretuntersuchung einen Rückschluss auf den weiteren Krankheitsverlauf erlauben. Als typische sonographische Veränderung entzündeter Mammakomplexe gelten der Verlust der Gewebeschichtung, eine verminderte Echogenität, das Vorhandensein von multiplen anechogenen und echogenen Arealen sowie ein verändertes Schallverhalten. Anahnd dieser Charakteristika lässt sich jedoch keine Aussage über den weiteren Krankheitsverlauf treffen. Die sonographische Darstellung von Gaseinschlüssen im Gewebe wirft die Frage nach der Beteiligung von Anaerobiern am Entzündungsprozess der Mamma auf. Der bakteriologische Nachweis von Anaerobiern soll Gegenstand weiterer Untersuchungen sein. Mit der Farbdopplersonographie gelang es, eine Minderdurchblutung des Gewebes bei Erstvorstellung mit der Entwicklung zu einer Mastitis gangraenosa in Verbindung zu bringen. Schlussfolgerung und klinische Relevanz: Die sonographische Untersuchung des Gesäuges ermöglicht eine differenzierte Diagnose der Mastitis, erlaubt die Beschreibung der Ausdehnung der inflammatorischen Prozesse und kann die klinische und bakteriologische Untersuchung ergänzen. Die Untersuchung gestaltet sich einfach und ist als nichtinvasives Verfahren ohne Probleme durchführbar.

Summary

Objective: Clinical, ultrasonogaphical and microbiological investigations in inflamed canine mammary glands. Material and methods: Twenty-one inflamed mammary glands from 15 bitches with mastitis were examined clinically and ultrasonographically. Additionally microbiological investigations of mammary gland secretion and blood leukocyte counts were carried out. The course of the disease was followed up in five probands on five occasions for color-doppler-sonographic diagnostic of the mamma. Especially the status of local blood circulation in the affected mammary glands was the focus of interest. Results: The egression of the disease is not correlated with the patient’s general condition, its blood leukocyte concentration nor with the bacteriological findings of gland secretion. Pathognomic findings in inflamed mammary complexes are the loss of tissue stratification, reduced echogenicity, the existence of multiple anechogene and hyperechogene areas as well as an atypical ultrasonographic behaviour of the tissue. Gas inclusion in the mammary tissue rises the question of involvement of anaerobic infections. With colour-doppler-ultrasonography it was possible to link a reduced local blood circulation of the mammary gland during the patient's first presentation with the course of an upcoming mastitis gangraenosa. Conclusion and clinical relevance: The ultrasonographic examination of the canine mamma is a valuable non invasive tool for the diagnosis of mastitis. It provides additional data on local inflammatory processes and contributes to the classic methods of clinical and microbiological investigations.

* * Herrn Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Hartwig Bostedt zum 70. Geburtstag gewidmet.