Arthritis und Rheuma 2012; 32(02): 95-103
DOI: 10.1055/s-0037-1618111
Sportmedizin
Schattauer GmbH

Gerätegestütztes Krafttraining bei chronischem Rückenschmerz

Ein multimodaler TherapieansatzStrength training with chronical low back pain patientsa multimodal and interdisciplinary approach
J. Freiwald
1  Forschungszentrum für Leistungsdiagnostik und Trainingsberatung (FLT), Arbeitsbereich Bewegungswissenschaft, Bergische Universität Wuppertal
,
C. Baumgart
1  Forschungszentrum für Leistungsdiagnostik und Trainingsberatung (FLT), Arbeitsbereich Bewegungswissenschaft, Bergische Universität Wuppertal
,
M. W. Hoppe
1  Forschungszentrum für Leistungsdiagnostik und Trainingsberatung (FLT), Arbeitsbereich Bewegungswissenschaft, Bergische Universität Wuppertal
,
M. Engelhardt
2  Klinik für Orthopädie, Unfall- und Handchirurgie – Osnabrück
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
27 December 2017 (online)

Zusammenfassung

Mit chronischen Rückenschmerzpatienten wurden prospektiv im Rahmen einer multimodalen Therapie über zwölf Monate die Effekte eines gerätegestützten Krafttrainings auf Alltagsaktivitäten, Beweglichkeits- und Drehmomentwerte untersucht. 565 Patienten wurden in die Studie aufgenommen; von ihnen durchliefen 465 Patienten den Studienzeitraum vollständig. Während der zwölf Monate wurden drei Tests (Eingangs-, Zwischen- und Abschlussanalyse) sowie drei Therapiephasen mit insgesamt 39 Test- und Therapieeinheiten absolviert. Das Krafttraining erfolgte als Einsatztraining mit zehn bis 30 Prozent der individuellen Maximalkraft und 25 bis 30 Wiederholungen. Zum Monitoring der Alltagsaktivitäten wurde der Oswestry Low Back Pain Questionnaire Score (ODI) verwendet. Darüber hinaus wurden die Beweglichkeit der Brust- und Lendenwirbelsäule sowie die Drehmomentwerte der Rumpfmuskulatur erhoben. Die Ergebnisse der vorliegenden Studie zeigen, dass bei chronischen Rückenschmerzpatienten ein gerätegestütztes Krafttraining zu einer Verbesserung der Aktivität im Alltag führt. Die Verbesserungen im ODI können jedoch nur zu einem geringen Teil durch die Zunahme von Kraft und Beweglichkeit erklärt werden. Weitere Faktoren sind von Bedeutung, die es in Zukunft zu untersuchen gilt.

Summary

The aim of the present study was to investigate the effects of a strength training intervention on daily activity, flexibility parameters, and on strength parameters of the core muscles in chronic back pain patients. Therefore, 465 chronic back pain patients performed a device-based strength training intervention consisting of a single set with loads close to 10–30 % of one repetition maximum and 25–30 repetitions over twelve months. The daily activity was determined with the Oswestry low back pain questionnaire score and was assessed together with the flexibility and strength parameters before, during and after the intervention. The results of the present study demonstrate that a device-based strength training intervention over twelve months improved daily activity in chronic back pain patients. The improvements in daily activity can be explained only to a small extent by the increase of flexibility and strength. Therefore, additional factors besides flexibility and strength seems to be important for daily activity in chronic back pain patients which should be investigated in future studies.