Akt Neurol 2015; 42(08): 487
DOI: 10.1055/s-0035-1552723
Debatte: Pro & Contra
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Idiopathisches Parkinson-Syndrom: Wertigkeit von systemischen alpha-Synuklein-Ablagerungen – Kommentar

Idiopathic Parkinson’s Syndrome: Role of Alpha-Synuclein Deposits – a Commentary
H. C. Diener
Universitätsklinik für Neurologie
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
07 October 2015 (online)

Viele Untersuchungen in den letzten 15 Jahren haben gezeigt, dass bei den meisten neurodegenerativen Erkrankungen des höheren Lebensalters wie Morbus Alzheimer und dem idiopathischen Parkinson-Syndrom die pathologischen Veränderungen mit Zelluntergängen und Neuronenverlusten 15 – 30 Jahre vor dem Auftreten der ersten klinischen Symptome beginnen. Sollte tatsächlich eines Tage eine wirksame neuroprotektive Therapie für die degenerativen Hirnerkrankungen zur Verfügung stehen, müssten klinische Parameter, Ergebnisse von Bildgebung oder Biomarker zur Verfügung stehen, die es erlauben, die entsprechenden Krankheitsbilder vor Beginn der klinischen Symptomatik zu diagnostizieren, um den weiteren Neuronenverlust aufzuhalten. Beim Parkinson-Syndrom wird dies versucht durch frühe klinische Symptome wie Tremor, Schlafstörungen oder autonome Funktionsstörungen sowie Rückenschmerzen zu erreichen.