Deutsche Zeitschrift für Onkologie 2015; 47(01): 30-33
DOI: 10.1055/s-0034-1395862
Praxis
© Karl F. Haug Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG

T-DM1 in der Therapie des metastasierten HER2-positiven Mammakarzinoms: Überblick und klinisches Fallbeispiel

Johannes Ettl
Further Information

Publication History

Publication Date:
09 April 2015 (online)

Zusammenfassung

Die Therapie der Patientin mit metastasiertem HER2-positivem Mammakarzinom besitzt einen hohen Stellenwert in der täglichen onkologischen Praxis. T-DM1, ein Antikörper-Wirkstoff-Konjugat aus Trastuzumab und Emtansin, ist seit September 2013 als neuer Wirkstoff in der Zweitlinientherapie des HER2-positiven metastasierten Mammakarzinoms zugelassen. Seine hohe therapeutische Effektivität bei gleichzeitig guter Verträglichkeit machen T-DM1 zur Standardtherapie beim HER2-positiven metastasierten Brustkrebs nach Versagen von Trastuzumab und Taxanen. Zahlreiche klinische Studien zum Einsatz von T-DM1 in der Erstlinie bzw. als (neo)adjuvante oder post(neo)adjuvante Therapie laufen und werden in Zukunft möglicherweise zu einer Erweiterung des Indikationsgebiets führen.