Gesundheitswesen 2014; 76(12): 865-873
DOI: 10.1055/s-0034-1395550
Stellungnahme DNVF
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Ein Register für Register und Kohorten: Empfehlungen zu Metadaten und Verfahrensregeln[*]

A Registry of Registries and Cohorts: Recommendations for Metadata and Policies
J. Stausberg
1  Essen, Sprecher der Arbeitsgruppe Register des Deutschen Netzwerks Versorgungsforschung (DNVF) e. V.
,
S. Semler
2  TMF – Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V., Berlin
,
E. A. M. Neugebauer
3  Vorsitzender des DNVF e.V. , Lehrstuhl für Chirurgische Forschung, Institut für Forschung in der Operativen Medizin (IFOM), Universität Witten-Herdecke
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
19 December 2014 (online)

Zusammenfassung

Register und Kohorten liefern eine wesentliche Grundlage für die patientenorientierte Forschung, insbesondere für die Versorgungsforschung. Das Registerportal soll Transparenz zu laufenden Registern und Kohorten in Deutschland schaffen, die Qualität der Vorhaben verbessern sowie Kommunikation und Kooperation von Registerbetreibern und Interessierten fördern. Metadaten sind diejenigen Merkmale, mit denen Register und Kohorten im Registerportal beschrieben werden. Mit einem überschaubaren Umfang an Informationen im Kerndatensatz soll eine möglichst zutreffende Beschreibung von Registern und Kohorten im Registerportal bei geringstmöglichem Aufwand bei der Erfassung der Informationen erreicht werden. Der Kerndatensatz basiert auf 26 Elementen, die in einem Konsensusverfahren (Delphi-Verfahren) unter Einbindung von Expertinnen und Experten der Arbeitsgruppe Register des Deutschen Netzwerks Versorgungsforschung (DNVF) e.V. sowie der Arbeitsgruppe IT-Infrastruktur und Qualitätsmanagement der TMF – Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. herausgearbeitet wurden. Transparente Verfahrensregeln stellen Nachvollziehbarkeit und Verlässlichkeit der Dienstleitungen des Registerportals sicher. In einem Zwischenstand wurden sechs sogenannte Top-Level-Aufgaben und 37 Anwendungsszenarien definiert. Die Metadaten wurden bereits mit den Mitgliedsgesellschaften des DNVF abgestimmt. Metadaten und Verfahrensregeln bilden den Ausgangspunkt für weitere Schritte zur Umsetzung des Registerportals.

Summary

Registries and cohort studies play a central role in patient-oriented medical research, in particular in health services research. In order to increase the transparency about ongoing registries and cohort studies in Germany, and to promote communication and cooperation between the drivers in the field a so-called register portal should be established. Metadata are characteristics that are used to describe registries and cohort studies in the register portal. A limited set of characteristics, the core set, should correctly describe the projects on the one hand while reducing workload for data capture and data administration on the other hand. The core set consists of 26 data elements that had been defined in a Delphi-consensus process involving experts from the working group registries of the German Network for Health Services Research (DNVF) and the working group IT infrastructure and quality management of the Technology, Methods, and Infrastructure for Networked Medical Research (TMF). Transparent policies are required to guarantee traceability and reliability of the portal’s services. Six so-called top-level-tasks and 37 use cases were defined in an interim report so far. The metadata have been agreed upon by most of the member associations of the DNVF. Metadata and rules of procedures are the starting point for the practical implementation of the register portal in the next future.

* Die Empfehlungen zu einem Register der Register und Kohorten, Teil 1 – Metadaten und Datenmodell des Registerportals – Version 1.1. vom 4. August 2014 werden von folgenden Mitgliedsgesellschaften des Deutschen Netzwerks Versorgungsforschung e. V. unterstützt (Stand 11.11.2014):
1. Deutsche Dermatologische Gesellschaft e.V.
2. Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin e.V.
3. Deutsche Gesellschaft für Angiologie/Gesellschaft für Gefäßmedizin e.V.
4. Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e.V.
5. Deutsche Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie e.V.
6. Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e.V.
7. Deutsche Gesellschaft für Chirurgie e.V.
8. Deutsche Gesellschaft für Epidemiologie e.V.
9. Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin e.V.
10. Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e.V.
11. Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie
12. Deutsche Gesellschaft für Hebammenwissenschaft e.V.
13. Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e.V.
14. Deutsche Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung e.V.
15. Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V.
16. Deutsche Gesellschaft für Medizinische Psychologie e.V.
17. Deutsche Gesellschaft für Medizinische Soziologie e.V.
18. Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie e.V.
19. Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin e.V.
20. Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin e.V.
21. Deutsche Gesellschaft für Pflegewissenschaft e.V.
22. Deutsche Gesellschaft für Pharmazeutische Medizin e.V.
23. Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie e.V.
24. Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde e.V.
25. Deutsche Gesellschaft für Prävention u. Rehabilitation v. Herz-Kreislauferkrankungen e.V.
26. Deutsche Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften e.V.
27. Deutsche Gesellschaft für Senologie e.V.
28. Deutsche Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention e.V.
29. Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde e.V.
30. Deutsches Kollegium für Psychosomatische Medizin
31. Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft
32. Gesellschaft f. Arzneimittelanwendungsforschung u. Arzneimittelepidemiologie e.V.
33. Deutsche Gesellschaft f. Medizinische Informatik, Biometrie u. Epidemiologie e.V.
34. Gesellschaft für Qualitätsmanagement in der Gesundheitsversorgung e.V.