Geburtshilfe Frauenheilkd 2014; 74(5): 422-426
DOI: 10.1055/s-0034-1368460
Geschichte der Gynäkologie
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Klinikgeschichte. Die Geschichte der Universitätsfrauenklinik Graz zum 150. Jahres-Jubiläum des Lehrstuhls für Geburtshilfe und Frauenheilkunde

Hellmuth Pickel
,
Uwe Lang
Further Information

Publication History

Publication Date:
06 June 2014 (online)

Die Gründung der Universität Graz erfolgte am 1. Jänner des Jahres 1585 im Zuge der Gegenreformation durch Erzherzog Karl II. von Innerösterreich. Sie beinhaltete ursprünglich nur 2 und später dann 3 Fakultäten, nämlich eine theologische und eine philosophische sowie schließlich eine Sprachenfakultät. Eine juridische und eine medizinische Fakultät fehlten. Die Universität wurde im Jahr 1586 an die Societas Jesu übergeben. Die Jesuiten waren mit der Rekatholisierung der damals mehrheitlich protestantischen Bevölkerung beauftragt und hatten zu dieser Zeit das Monopol für das gesamte Bildungswesen in den österreichischen Erblanden inne. Nach der Aufhebung des Jesuitenordens im Jahre 1773 wurde die bis dahin private Jesuiten-Universität Graz vom Staat übernommen.