Der Klinikarzt 2013; 42(3): 138-143
DOI: 10.1055/s-0033-1345032
Schwerpunkt
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Periphere arterielle Verschlusskrankheit – Neue ESC-Leitlinie zu Diagnose, Therapie und klinischen Szenarien

Peripheral arterial occlusive disease – New ESC Guidelines on diagnosis, therapy and clinical scenarios
Matthias P Heintzen
1  Medizinische Klinik 2 (Kardiologie, Pneumologie, Angiologie, Internistische Intensivmedizin), Klinikum Braunschweig gGmbH, Braunschweig
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
15 April 2013 (online)

Erstmals wurde von der ESC durch ein großes interdisziplinäres Autorenteam eine Leitlinie zur Diagnose und Therapie der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit auf der Grundlage einer sehr umfassenden Literaturauswertung erstellt. Zahlreiche klinische Szenarien sind nun bezüglich der empfehlenswerten Vorgehensweise definiert.

Im Kommentar der deutschen Gesellschaft für Kardiologie wird weitgehende Zustimmung geäußert und es werden wenige „spezifisch-deutsche“ Änderungsvorschläge eingebracht.

Nicht jede denkbare Situation im Verlauf einer generalisierten Arteriosklerose ist durch die Leitlinie abgedeckt, es bleibt Raum für weitere Untersuchungen und begründbare klinische Entscheidungen im Einzelfall.

For the first time, guidelines on the diagnosis of and therapy for peripheral arterial occlusive disease have been compiled by a large team of authors on the basis of a very comprehensive evaluation of the literature. Numerous clinical scenarios have now been defined with respect to the recommended procedures. Broad agreement has been expressed in commentaries of the German Society for Cardiology and suggestions for a few „German-specific“ changes have been made. Not every possible situation of the course of a generalized arteriosclerosis is covered by the guidelines; there is still room for further investigations and justifiable clinical decisions in individual cases.