Endo heute 2012; 25(1): 53-55
DOI: 10.1055/s-0031-1283945
Begutachtung und Schlichtung
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Unglaublich

Unbelievable
W. Rösch
,
H. Gießler
Further Information

Publication History

Publication Date:
13 March 2012 (online)

Zusammenfassung

Wenn bei einer während eines Beobachtungszeitraumes von zwei Jahren viermal vorgenommenen Gastroskopie ein Magenkarzinom nicht erkannt und bei mehrfachen Ultraschalluntersuchungen des Abdomens eine Schrumpfniere übersehen wird, so spricht dies für schwere Befunderhebungsfehler, die zu einer Beweislastumkehr führen. Wenn dabei viermal ein identischer Befund (Refluxösophagitis, Antrumgastritis, Bulbitis / Duodenitis) erhoben wird, muss dies bei fehlender Gewebsentnahme dahingehend interpretiert werden, dass das letztlich zum Tode führende Antrumkarzinom die gesamte Zeit präsent war.

Abstract

Four gastroscopies within two years did not detect a lumen-obstructing carcinoma of the antrum. When in the second line an atrophie kidney is missed in ultrasonography the entire handling of the patient has to be critizised. The life expectancy of the patient was severely impaired.