Endoskopie heute 2010; 23(3): 177-212
DOI: 10.1055/s-0030-1262579
Übersicht

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart ˙ New York

Echtzeit-Gewebeelastografie

Anwendungsmöglichkeiten nicht nur im GastrointestinaltraktReal Time ElastographyIndications Not Only in the Gastrointestinal TractC. F.  Dietrich1
  • 1Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim, Uhlandstr. 7, 97980 Bad Mergentheim.
Further Information

Publication History

Publication Date:
27 September 2010 (online)

Zusammenfassung

Entzündliche Veränderungen oder Tumoren führen zu einer Veränderung der normalen Gewebestruktur. Dies führt in der Regel zu einer Verhärtung der Gewebestruktur, d. h. zu einer Veränderung des Elastizitätsmodulus. Die Darstellung der Gewebeelastizitäten kann einen potenziell wichtigen Beitrag für die Diagnostik von Tumorerkrankungen und inflammatorischen Prozessen liefern. Sonografische Verfahren zur Abbildung der elastischen Gewebeeigenschaften wurden in den letzten Jahren entwickelt und experimentell evaluiert. Das Prinzip der Elastizitätsdarstellung beruht auf der unterschiedlichen Verformbarkeit und Verschieblichkeit von einem Objekt in einem elastisch unterschiedlichen Medium. Unter anderem wird sich unter gleicher Druckbelastung das weichere Gewebe stärker verformen als festere Gewebestrukturen. Diese Verformung wird aus den Ultraschalldaten abgeleitet und visualisiert. Die Untersuchung wird mit Standardschallsonden ohne zusätzliche Apparaturen durchgeführt (Systeme zur Messung der eingeleiteten Drucks, Vibrationsquellen, etc.), ähnlich einer Farbdoppleruntersuchung. Die Berechnung der Elastizitätsverhältnisse erfolgt in Echtzeit, die Ergebnisse werden dem konventionellen B-Bild farbkodiert überlagert. In der folgenden Übersicht werden Anwendungsmöglichkeiten dargestellt.

Abstract

It is well known that inflammatory conditions and tumours lead to an alteration of the normal tissue structure causing hardening of the tissue and an alteration of its elasticity. The elasticity modulus is a measure of the stress which is applied to tissue structures relative to the strain or deformation produced. The assessment and visualisation of tissue elasticity provides the clinician with potentially important information that can be used in the diagnosis of tumours and inflammatory conditions. Various ultrasound techniques have been developed and experimentally evaluated in the last few years to visualise the elastic properties of tissue. Soft tissues will be compressed more than hard tissue structures under the same pressure. This deformation can be detected from the ultrasound data and can be displayed. The SonoElastography modality described here uses standard ultrasound probes and there is no requirement for additional equipment such as pressure or vibration measurement systems, etc. The implementation is sim­ilar to a conventional Colour Doppler examination. The measurement of the tissue elasticity is acquired in real-time and presented as a colour overlay of the conventional B-Mode image. In the following article applications are discussed.

Literatur

Prof. Dr. C. F.  Dietrich

Innere Medizin 2 · Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim

Uhlandstr. 7

D-97980 Bad Mergentheim

Phone: 49 / (0) 79 31 / 58 22 01

Fax: 49 / (0) 79 31 / 58 22 90

Email: Christoph.dietrich@ckbm.de

    >