Ernährung & Medizin 2010; 25(3): 119-122
DOI: 10.1055/s-0030-1255288
Wissen
© Hippokrates Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG

Wahrnehmung von Ernährungsrisiken

Gaby-Fleur Böl
Further Information

Publication History

Publication Date:
08 September 2010 (online)

Zusammenfassung

Aus naturwissenschaftlicher Sicht existieren andere Lebensmittelrisiken als solche, die typischerweise von Verbrauchern intuitiv angegeben werden. Diese unterschiedliche Wahrnehmung beruht auf verschiedenen Kriterien, nach denen eine wissenschaftliche oder persönliche Klassifizierung der Risiken vorgenommen wird. Durch den Menschen verursachte Veränderungen von Nahrungsmitteln wie Bestrahlung oder gentechnische Veränderungen stehen bei Laien eher unter dem Verdacht, ungesund zu sein. Die unterschiedliche Wahrnehmung und typische Verhaltensmuster im Umgang mit diesen Risiken werden im vorliegenden Beitrag anhand soziokultureller Kriterien sowie an den Beispielen Acryl­amid und Pflanzenschutzmittel verdeutlicht. Die Erkenntnisse sind eine Voraussetzung für zielgruppenspezifische Risikokommunikation.

Literatur

Priv.-Doz. Dr. Gaby-Fleur Böl

Bundesinstitut für Risikobewertung

Thielallee 88–92

14195 Berlin

Email: [email protected]