Pneumologie 2010; 64(6): 387-389
DOI: 10.1055/s-0029-1244046
Originalarbeit

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Kryoextraktion bei unterschiedlichen Formen einer Atemwegsobstruktion: Vier exemplarische Fälle

Use of Cryoextraction in Different Types of Airway ObstructionK.-J.  Franke1 , G.  Nilius1 , K.-H.  Rühle1
  • 1Klinik für Pneumologie und Beatmungsmedizin, Helios Klinik Ambrock, Universität Witten/Herdecke
Further Information

Publication History

eingereicht 28. 1. 2010

akzeptiert 11. 2. 2010

Publication Date:
13 April 2010 (online)

Zusammenfassung

Durch die Entwicklung mechanisch stabiler Kryosonden ist eine direkte endoskopische Entfernung von Gewebe aus dem Bronchialsystem mittels Kältetechnik möglich geworden. Das Gewebe wird an der Sondenspitze angefroren und durch Zug extrahiert, wobei die Sonde zusammen mit dem Bronchoskop entfernt werden muss. Dieses auch als Kryoextraktion bezeichnete Verfahren liefert zudem Biopsate, die histopathologisch gut beurteilbar sind. Wir berichten exemplarisch über vier Patienten mit unterschiedlichen Formen der Atemwegsverlegung, bei denen zur raschen Rekanalisation eine Kryoextraktion durchgeführt wurde. Neben einem Soforteffekt bietet die Methode weitere Vorteile: Es besteht keine Notwendigkeit einer Clean-up-Bronchoskopie, das Verfahren ist komplikationsarm und kostengünstig. Die Indikationen waren eine mucoid impaction bei allergischer bronchopulmonaler Aspergillose, eine Fremdkörperaspiration, die Entfernung subglottischen Granulationsgewebes vor geplanter Trachealkanülenentfernung und eine Verlegung von Trachea und Hauptbronchien durch ein Karzinosarkom. Im letztgenannten Fall konnte außerdem die Diagnose anhand der Kryobiopsate gestellt werden.

Abstract

With the development of mechanically stable cryoprobes, direct endoscopic removal of tissue from the bronchial system with cryotherapy is now possible. Tissue is frozen to the tip of the probe and removed by pulling on the probe together with the fiberscope. This procedure, also referred to as cryoextraction, additionally provides good quality biopsy specimens for histopathological examination. We report here on four patients with different forms of bronchial obstruction, in whom cryoextraction was performed for rapid recanalization. In addition to the immediate effect, the procedure has few complications and is cost-effective. Indications were mucoid impaction, foreign body aspiration, removal of suprastomal granulation tissue prior to decannulation after prolonged mechanical ventilation, and obstruction of the trachea and the main bronchi by a carcinosarcoma. In the latter case, the diagnosis was additionally based on a specimen obtained by cryobiopsy.

Literatur

Dr. Karl-Josef Franke

Klinik für Pneumologie und Beatmungsmedizin, Helios Klinik Ambrock, Universität Witten/Herdecke

Ambrocker Weg 60
58091 Hagen

Email: karl-josef.franke@helios-kliniken.de