Endoskopie heute 2009; 22(3): 151-158
DOI: 10.1055/s-0029-1224641
Originalarbeit

© Georg Thieme Verlag Stuttgart ˙ New York

Intragastrischer Ballon zur Gewichtsreduktion: Ergebnisse bei 100 Patienten nach 2,5 Jahren

Intragastric Balloon for Weight Loss: Results in 100 Individuals Followed for at least 2.5 YearsS. Negrin Dastis1 , E. François2 , J. Deviere2 , A. Hittelet2 , A. Ilah Mehdi2 , M. Barea2 , J.-M. Dumonceau1
  • 1Gastroenterology and Hepatology Service, Geneva University Hospitals, Geneva, Switzerland
  • 2Medical-Surgical Department of Gastroenterology, Hepatopancreatology and Digestive Oncology, Erasme Hospital, Université Libre de Bruxelles, Brussels, Belgium
Further Information

Publication History

Publication Date:
30 October 2009 (online)

Zusammenfassung

Hintergrund und Studienziele: Bestimmung des Langzeiteffekts einer 6-monatigen Behandlung mit einem intragastrischen Ballon ohne struk­turierte Gewichtsstabilisierungsprogramm nach der Ballonentfernung. Patienten und Methoden: Auf 100 fortlaufende übergewichtige / fettsüchtige Individuen (mittlerer Body-Mass-Index [BMI] 35,0 ± 5,6 kg / m2) wurden nach der endoskopischen Implantation eines mit Kochsalzlösung gefüllten intragastrischen Ballons prospektiv nachbeobachtet; ein voll­ständiges Follow-up erfolgte bei 97 Patienten mit einer mitt­leren Beobachtungsdauer von 4,8 ± 1,6 Jahren. Als erfolgreiche intragastrische Bal­lontherapie wurde definiert ein Gewichtsverlust nach 6 Monaten von ≥ 10 % des Ausgangsgewichts, das ≥ 10 % 2,5 Jahre stabil blieb, ohne bariatrische Chirurgie. Alle Analysen folgten nach „Intention-to Treat“-Prinzip. Ergebnisse: Nach 6 Monaten betrug der mittlere Gewichtsverlust 12,6 ± 8,3 kg. 63 Individuen wiesen eine Gewichtsreduktion von ≥ 10 % des Ausgangsgewichts ohne Nachweis einer schweren Morbidität auf. Nach der Entfernung des intragastralen Ballons stieg der Body-Mass-Index im 1. Jahr auf 4,2 ± 6,8 und im 2. Jahr auf 2,3 ± 6,0 kg (p < 0,001 für beide Jahresvergleiche). Nach 2,5 Jahren war die intragastrische Ballontherapie bei 24 Teilnehmern erfolgreich. Zum Abschluss nach 4,8 ± 1,6 Jahren hatten 28 Patienten eine Ge­wichts­re­duktion von ≥ 10 % des Ausgangsgewichts, 35 hatten sich einer bariatrischen Operation unter­zogen (60 % hatten ein über dem Aus­gangsgewicht liegendes Gewicht), bei 3 fehlen Follow-up-Daten. Die verbleibenden 34 wiesen eine ­Reduktion von 1,5 ± 5,8 kg im Vergleich zum Ausgangsgewicht auf. Während der Nach­beob­achtung erhielten 13 eine 2. intragastrische Ballonimplantation und 13 nahmen für kurze Zeit ­Sibutramin ein. Schlussfolgerung: Die intragastrische Ballontherapie wurde relativ gut toleriert, mit einer über 2,5 Jahre anhaltenden Gewichtsreduktion bei einem Viertel der Teilnehmer. Sie ist eine valide Option zur Gewichtsreduk­tion.

Abstract

Background and study aims: To determine long-term outcome after treatment with an intra­gastric balloon for 6 months, with no structured weight maintenance program offered after balloon removal. Patients and methods: 100 consecutive overweight / obese individuals (mean body mass index [BMI] 35.0 ± 5.6 kg / m2) were prospectively fol­lowed after endoscopic implantation of a saline filled intragastric balloon; 97 completed final ­follow-up at a mean of 4.8 ± 1.6 years. Success­ful intragastric balloon therapy was defined as weight loss at 6 months of ≥ 10 % of weight at ­baseline, that remained ≥ 10 % until 2.5 years, with­out bariatric surgery. All analyses followed intention-to-treat principles. Results: At 6 months, mean weight loss was 12.6 ± 8.3 kg, 63 individuals had ≥ 10 % baseline weight loss; no severe morbidity was detected. During the first and second years following intragastric balloon removal, mean body mass in­creased by 4.2 ± 6.8 and 2.3 ± 6.0 kg, respectively (P < 0.001 for both year-on-year comparisons). At 2.5 years, intragastric balloon therapy had been successful in 24 participants. At final follow-up (4.8 ± 1.6 years), 28 had ≥ 10 % baseline weight loss, 35 had undergone bariatric surgery (60 % had preoperative mass higher than baseline), and 3 were lost to follow-up; the 34 remaining had lost 1.5 ± 5.8 kg compared with baseline. During follow-up, 13 had a second intragastric balloon implanted and 13 took sibutramine for short ­periods. Conclusion: Intragastric balloon therapy was relatively innocuous and associated with successful weight loss and maintenance at 2.5 years in a quarter of participants. It represents a valid op­tion for weight loss.

Literatur

Prof. Dr. med. H.-J. Schulz

Klinik für Innere Medizin · Sana Klinikum Lichtenberg

Fanningerstr. 32

10365 Berlin

Phone: 0 30 / 55 18 22 10

Fax: 0 30 / 55 18 22 50

Email: hj.schulz@sana-kl.de

    >