Deutsche Zeitschrift für Onkologie 2009; 41(1): 10-14
DOI: 10.1055/s-0029-1213511
Forschung

© Karl F. Haug Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG

Target-Therapie in der Uroonkologie

T. Otto1 , 2 , J. W. Bagner1 , 2 , I. Theuerkauf3 , S. Tscheuschner1 , B. Janusch1
  • 1Urologische Klinik Städtische Kliniken Neuss
  • 2Westdeutsches Tumorzentrum Essen e.V.
  • 3Institut für Pathologie, Städtische Kliniken Neuss
Further Information

Publication History

Publication Date:
31 March 2009 (online)

Zusammenfassung

Selektive Therapien greifen an defekten Stellen innerhalb des Tumorzellstoffwechsels an, ohne wesentlichen Einfluss auf den Zustand gesunder Zellen zu nehmen. Dieses Prinzip bezeichnet man als individualisierte, Target-orientierte Behandlung.

Voraussetzung ist einerseits der Nachweis von Targets im Tumorgewebe und andererseits das Vorhandensein Target-spezifischer Medikamente. Im Beitrag werden Ergebnisse prospektiv randomisierter Studien zur Targetbehandlung beim Nierenzellkarzinom dargestellt. Für andere urologische Tumorentitäten fehlen solche Studien bislang. Auf der Basis einer wissenschaftlich begründeten Diagnostik erfolgt die Darstellung einer Target-orientierten und individualisierten Tumortherapie auch für das Harnblasenkarzinom, Prostatakarzinom und seltene Tumore des Urogenitaltraktes wie Ductus Bellini Karzinom der Niere, kleinzelliges Karzinom der Harnblase, Melanom der Harnblase und das Urachuskarzinom.

Praktische Hinweise zu aktuellen Studien und Einrichtungen, die eine molekularpathologische Targetdiagnostik oder eine darauf basierende Therapie anbieten, runden ebenso wie eine Darstellung des rechtlichen Hintergrundes den Beitrag ab.

Summary

Selective anti cancer agents affect targets within the metabolism of tumor cells without impairment of non-tumor cells. This principle is known as individualised, targeted therapy which requires both identification of specific targets in the particular tumor tissue and the existence of analogical target specific drugs.

Results of prospective randomized clinical trials for targeted therapy strategies in renal cell carcinoma are presented in this article. No comparable trials regarding other urological tumor entities are currently available.

Individualised targeted therapy strategies for urothelial carcinoma of the bladder, prostate carcinoma and infrequent tumours of the genitourinary tract such as Bellini duct carcinoma of the kidney, small cell carcinoma of the urinary bladder, malignant melanoma of the urinary bladder and urachal carcinoma are described on base of evidence guided diagnostics. Relevant information regarding institutions with facilities to offer target diagnostic procedures and resultant targeted therapeutic approaches, as well as information on currently ongoing clinical trials and on the specific legal background in this particular field are given.

Literatur

01 Ansprechpartner ist die AUO oder die Studienleiterin Frau PD Dr. S. Krege Email: susanne.krege@maria-hilf.de

02 Klinische Phase-II-Studie, Studienleiter: Prof. Dr. Th. Otto Email: thomas_otto@lukasneuss.de

03 Weiterführende Informationen zum Therapieprogramm über Prof. Dr. Thomas Otto Email: thomas_otto@lukasneuss.de

Korrespondenzadresse

Prof. Dr. Thomas Otto

Chefarzt der Urologischen Klinik
Städtische Kliniken-Lukaskrankenhaus
GmbH Neuss

41464 Neuss

Preussenstr.84

Email: thomas_otto@lukasneuss.de