Klin Monatsbl Augenheilkd 2010; 227(2): 128-134
DOI: 10.1055/s-0028-1109686
Klinische Studie

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Vergleichende Untersuchung zur Therapie des evaporativen trockenen Auges

Comparative Investigation of Treatments for Evaporative Dry EyeR. Khaireddin1, 3 , K.-G. Schmidt2
  • 1Klinik und Poliklinik für Augenheilkunde, Universitätsklinik Hamburg Eppendorf
  • 2Augenklinikum Starnberg, AKS
  • 3Augenklinik Hannover Zentrum, Hannover
Further Information

Publication History

Eingegangen: 1.6.2009

Angenommen: 13.7.2009

Publication Date:
15 September 2009 (eFirst)

Zusammenfassung

Einleitung: Das evaporative trockene Auge ist die häufigste Form der Benetzungsstörungen. Die vorliegende Studie dient der Evaluierung der Wirksamkeit zweier etablierter Behandlungsmöglichkeiten mit unterschiedlichem Wirkprinzip im direkten Vergleich. Patienten/Material und Methoden: 216 Patienten mit evaporativen trockenen Augen wurden in diese prospektive, randomisierte bizentrische Studie eingeschlossen. Sie wurden in zwei Behandlungsgruppen aufgeteilt und entweder mit einem Hyaluronsäure-Tränenersatzmittel (Vismed light) oder dem Phospholipid-Liposomen-Augenspray (Tears Again) jeweils über 3 Monate behandelt. Die Untersuchungen wurden zu Beginn der Studie (vor Wirkstoffgabe) sowie 4 und 12 Wochen nach Behandlungsbeginn durchgeführt und erfassten die objektiven Parameter LIPCOF, NIBUT, Schirmer-Test, Inspektion der Lider und die subjektive Patientenbeurteilung. Ergebnisse: Hinsichtlich des Lidkantenentzündungsgrades zeigten sich für beide Gruppen bedeutsame Verbesserungen (p < 0,001). Allerdings erfuhr die Augenspray-Gruppe bereits vier Wochen nach Behandlungsbeginn einen dreimal stärkeren Rückgang der Entzündung (p < 0,002), der auch nach 12 Wochen immer noch doppelt so groß war wie bei der Tränenersatzmittel-Gruppe. In Bezug auf die Tränenfilmaufreißzeit (NIBUT) unterschieden sich die Ergebnisse beider Gruppen im Gesamtverlauf hoch signifikant (p < 0,003) voneinander: die Tränenfilmaufreißzeit nahm in der Augenspray-Gruppe um mehr als das Doppelte zu wie in der Tränenersatzmittel-Gruppe. Auch bei dem Grad der Lidkanten-parallelen Falten (LIPCOF) zeigten beide Patientengruppen nach 12 Wochen Behandlungszeit eine signifikante Befundbesserung (p < 0,001), wobei sich in der Phospholipid-Liposomen-Gruppe eine deutlich größere Verbesserung zeigte (p < 0,02). Schlussfolgerungen: Die vorliegende Studie zeigt die klinische Überlegenheit des Phospholipid-Liposomen-Augensprays zur Behandlung des evaporativen trockenen Auges gegenüber der Therapie mit Hyaluronsäure-Tränenersatzmitteln. Besonders ausgeprägt ist das trockene Auge, wenn evaporatives trockenes Auge und Tränenflüssigkeitsmangel zusammen auftreten. Eine Kombination aus Phospholipid-Liposomen-Augenspray und konventionellen Tränenersatzmitteln ist daher in der Substitutionstherapie schwerer Verlaufsformen des trockenen Auges besonders empfehlenswert.

Abstract

Background: Evaporative dry eye is the most common form of tear film dysfunction. The present trial aims to evaluate the efficacy of two established treatment options with different modes of action by comparison. Patients/Material and Methods: 216 patients suffering from evaporative dry eye were included in this prospective, randomised two-centre trial. Divided into two treatment groups, patients either received treatment with hyaluronate artificial tears (Vismed light) or a phospholipid-liposome eye spray (Tears Again), each for three months. Tests (lid-parallel conjunctival folds [LIPCOF], non-invasive break-up time [NIBUT], Schirmer’s test, inspection of lids and subjective assessment) were performed before as well as 4 and 12 weeks after initiation of this study. Results: In the patients of the eye spray group there was a significantly greater reduction of the LIPCOF grade (p < 0.02) and the grade of inflammation of the lid margin (p < 0.002). With respect to the tear film break-up time (NIBUT) there was a significant difference between the results of both groups (p < 0.003). The improvement of the break-up time in patients of the eye spray group turned out to be more than twice as high as that in the artificial tears group. Conclusions: Both therapies improved evaporative dry eye, but patients on phospholipid-liposomal eye spray demonstrated greater clinical benefit from their therapy, particularly regarding the degree of inflammation of the lid margins as well as the grade of LIPCOF. When compared to hyaluronate artificial tears, NIBUT more than doubled in the phospholipid-liposome eye spray group. Clinical severity of dry eye is more pronounced when evaporative dry eye and aqueous tear deficiency coincide. A combination of the phospholipid-liposome eye spray and artificial tears appears to represent a considerable advancement in tear replacement therapy for severe cases of dry eye.

Literatur

Dr. Riad Khaireddin

Klinik und Poliklinik für Augenheilkunde, Universitätsklinik Hamburg Eppendorf

Martinistr. 52

20246 Hamburg

Phone: ++ 49/1 78/5 21 02 25

Fax: ++ 49/1 80/53 35 01 18 77

Email: dr.khaireddin@gmx.de