Klin Monatsbl Augenheilkd 2008; 225 - R45
DOI: 10.1055/s-0028-1104726

Optische Kohärenztomografie

HG Sachs 1
  • 1Städtisches Klinikum Dresden

In den letzten 10 Jahren hat die Diagnostik in der Augenheilkunde mit der Einführung des OCT einen deutlichen Sprung nach vorne gemacht. Die Einführung der Spectral-Domaine-Technologie erlaubt nun noch genauere Einblicke in die Netzhautsituation. Durch die Reduktion von Bewegungsartefakten und eine höhere Detailauflösung lassen sich die einzelnen Netzhautschichten genauer abgrenzen. Die Interpretation dieser neuartigen Daten stellt eine Herausforderung an die Diagnostik dar. Wir werden nicht in der Lage sein, alle die gelieferten Informationen von vornherein zu verstehen, und es ist deshalb erforderlich, das, was wir mit diesen neuen Techniken sehen, auf die diagnostische Wertigkeit hin zu analysieren. Es gilt, in Erfahrung zu bringen, was von dem, was wir in den OCT-Bildern sehen, nun einer tatsächlichen pathologischen Struktur entspricht oder ob Artefakte durch optische oder elektronische Effekte eine Rolle spielen. Diese neue, vorhandene Technik bietet jedoch die Möglichkeit, Vorgänge in der Netzhaut genauer zu verstehen und ermöglicht den Klinikern, Dinge am lebenden Patienten zu sehen, die noch vor Jahren unvorstellbar waren.