Klin Monatsbl Augenheilkd 2008; 225 - KV40
DOI: 10.1055/s-0028-1104721

Okuläre Surfactant-Proteine

L Bräuer 1, C Kindler 1, K Jäger 1, S Sel 1, U Pleyer 1, F Paulsen 1
  • 1Institut für Anatomie und Zellbiologie, Medizinische Fakultät, Martin Luther Universität Halle-Wittenberg

Einleitung: Die Gewebe der Augenoberfläche und des Tränensystems unterliegen aufgrund ihres ständigen Kontakts mit der Umwelt einer Fülle von exogenen Einflüssen, wie Mikroorganismen oder pathogen assoziierten Molekülen. Ein funktionelles Abwehrsystem ist daher unerlässlich zur Vermeidung von Infektionen oder Erkrankungen des Auges und des Tränensystems. Methoden: Die Expression der Surfactant Protein auf mRNA-Ebene wurde mittels RT-PCR in Tränendrüse, Konjunktiva, Kornea und in den ableitenden Tränenwegen nachgewiesen. Für die Analyse der zellulären Verteilung der Proteine in diesen Geweben wurden immunhistochemische Methoden und Western-Blot-Analysen verwendet. Resultate: Die Anwesenheit aller 4 Surfactant-Proteine konnte sowohl auf mRNA-Ebene, als auch auf Protein-Ebene in Tränendrüse, Konjunktiva, Kornea, ableitenden Tränenwegen und Tränenflüssigkeit nachgewiesen werden. Schlussfolgerung: Die Ergebnisse zeigen, dass sowohl die kollektinartigen Surfactant-Proteine A und D als auch die hydrophoben Peptide SP-B und SP-C Bestandteil der Augenoberfläche und der Tränenflüssigkeit sind. Basierend auf dem derzeitigen Wissenstand kann von einer direkten immunologischen Funktion der Proteine ausgegangen werden.