Psychother Psychosom Med Psychol
DOI: 10.1055/a-1584-0166
Aktuelle psychosomatische und psychotherapeutische Behandlungsansätze

Stabilisierungsgruppe für traumatisierte männliche Geflüchtete in einer Erstaufnahmeeinrichtung des Landes Baden-Württemberg: Konzept und Erfahrungen

A Stabilization Group for Traumatized Male Refugees in a First Registration and Reception Center of the State of Baden-Württemberg: Concept and Experiences
Catharina Zehetmair
1  Klinik für Allgemeine Innere Medizin und Psychosomatik, UniversitätsKlinikum Heidelberg, Heidelberg, Deutschland
,
Claudia Kaufmann
1  Klinik für Allgemeine Innere Medizin und Psychosomatik, UniversitätsKlinikum Heidelberg, Heidelberg, Deutschland
,
Inga Tegeler
1  Klinik für Allgemeine Innere Medizin und Psychosomatik, UniversitätsKlinikum Heidelberg, Heidelberg, Deutschland
,
Anne Klippel
1  Klinik für Allgemeine Innere Medizin und Psychosomatik, UniversitätsKlinikum Heidelberg, Heidelberg, Deutschland
,
Ede Nagy
1  Klinik für Allgemeine Innere Medizin und Psychosomatik, UniversitätsKlinikum Heidelberg, Heidelberg, Deutschland
,
David Kindermann
1  Klinik für Allgemeine Innere Medizin und Psychosomatik, UniversitätsKlinikum Heidelberg, Heidelberg, Deutschland
,
Hans-Christoph Friederich
1  Klinik für Allgemeine Innere Medizin und Psychosomatik, UniversitätsKlinikum Heidelberg, Heidelberg, Deutschland
,
Christoph Nikendei
1  Klinik für Allgemeine Innere Medizin und Psychosomatik, UniversitätsKlinikum Heidelberg, Heidelberg, Deutschland
› Author Affiliations

Zusammenfassung

Geflüchtete erleben vielfach traumatisierende Ereignisse im Heimatland und auf der Flucht, die in dieser Gruppe zu einer erhöhten Prävalenz der Posttraumatischen Belastungsstörung führen. Traumaorientierte stabilisierende Techniken können vor allem in der frühen post-migratorischen Phase eine erste psychosoziale Stabilisierung traumatisierter Geflüchteter bewirken. In diesem Beitrag wird das klinische Konzept der offenen Stabilisierungsgruppe für männliche, traumatisierte Geflüchtete im Erstaufnahme- und Registrierungszentrum „Patrick-Henry Village“ des Landes Baden-Württemberg vorgestellt. Die Stabilisierungsgruppe in englischer Sprache folgt einem offenen Gruppenkonzept mit einer wiederkehrenden Struktur bestehend aus Begrüßungsrunde, dem gemeinsamen Üben von Achtsamkeits- und imaginativen Stabilisierungsübungen und einer Abschlussrunde. Die bisherigen Erfahrungen zeigen, dass das Konzept einer offenen Stabilisierungsgruppe im Kontext einer Erstaufnahme- und Registrierungsstelle für Geflüchtete gut implementierbar ist.

Abstract

To a high extend refugees and asylum seeker are exposed to traumatic experiences in their home country and during flight, which increases the prevalence for post-traumatic stress disorder. Traumaoriented stabilizing techniques can achieve a preliminary psychosocial stabilization of traumatized refugees in the early stages of resettelment. In this article the clinical concept of an open stabilization group for male traumatized refugees in the first registration and reception center “Patrick Henry Village” of the state Baden-Württemberg is presented. The stabilization group in English language is an open group concept with recurrent structure containing a welcome round, collective practice of stabilizing and guided imagery techniques and a closing round. Previous experiences indicate that the concept of an open stabilization group is manageable in the setting of a first registration and reception centre for refugees.



Publication History

Received: 01 December 2021

Accepted: 06 August 2021

Publication Date:
13 September 2021 (online)

© 2021. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany