Fortschr Neurol Psychiatr 2021; 89(09): 415-423
DOI: 10.1055/a-1309-1856
Originalarbeit

Evidenzbasierte Leitlinienentwicklung der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) und der Deutschen Gesellschaft für Neurorehabilitation (DGNR) - Methodik für die systematische Evidenzbasierung

Evidence-based Practice Guidelines for the German Society for Neurology (DGN) and the German Society for Neurorehabilitation (DGNR): Methods for systematic evidence-to-decision process
Thomas Platz
1  Institut für Neurorehabilitation und Evidenzbasierung, BDH-Klinik Greifswald, An-Institut der Universität Greifswald, Deutschland
2  AG Neurorehabilitation, Universitätsmedizin Greifswald, Greifswald, Deutschland
› Author Affiliations

Zusammenfassung

Evidenzbasierte Leitlinien, die entweder von einer Fachgesellschaft (S2e-Leitlinien) oder fachgesellschaftsübergreifend (S3-Leitlinien) erstellt werden, verbinden mit hoher Entwicklungsqualität die derzeit beste verfügbare externe Evidenz (Studienlage) mit daraus abgeleiteten Empfehlungen für die klinische Praxis. Bei einer fachgesellschaftsübergreifenden Entwicklung werden die Empfehlungen zudem in einem strukturierten Konsensusverfahren formal konsentiert. Sie generieren damit für Kliniker eine hohe Sicherheit, bei ihren Entscheidungen den Stand der Wissenschaft adäquat zu berücksichtigen. Basierend auf der Leitlinienentwicklungsmethodik der Arbeitsgemeinschaft für wissenschaftliche medizinische Fachgesellschaften (AWMF), haben sich die DGN und DGNR auf Standards der Umsetzung der Leitlinienentwicklungsmethodik für die Evidenzbasierung ihrer Leitlinien verständigt, die hier dokumentiert werden. Dem Leser und Nutzer von evidenzbasierten Leitlinien machen sie verständlich, welche inhaltlich-methodischen Aspekte zu berücksichtigen sind, wenn aus der Datenlage aus klinischen Studien Praxisempfehlungen abgeleitet werden sollen.

Abstract

Evidence-based guidelines of high quality, which are prepared either by a scientific medical association (S2e guidelines) or by an interdisciplinary group of different medical associations (S3 guidelines), represent a combination of the best available external evidence (from clinical trials) and the recommendations derived from it for clinical practice. In the case of an interdisciplinary development, the recommendations are also formally agreed upon in a structured consensus process. They thus generate a high degree of certainty for clinicians that the state of the art is adequately taken into account in their decisions. Based on the guideline development methodology of the Association of Scientific Medical Societies (AWMF), the DGN and DGNR have agreed on standards for the implementation of the guideline development methodology for the evidence-based development of their guidelines, which are documented here. They make it clear to readers and users of evidence-based guidelines which content-related and methodological aspects have to be taken into account if practice recommendations are to be derived from and based on data available from clinical studies.

Zusätzliches Material



Publication History

Publication Date:
23 February 2021 (online)

© 2021. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG,
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany