Psychother Psychosom Med Psychol 2021; 71(08): 311-319
DOI: 10.1055/a-1303-4861
Originalarbeit

Psychosomatische Rehabilitation bei Patientinnen und Patienten mit Rentenüberlegungen: Reha-Erfolg und therapeutische Beziehung

Rehabilitation Outcome and Therapeutic Alliance of Inpatients of Psychosomatic Rehabilitation with Pension Request
Jessica Henn
1  Gesellschaft für Qualität im Gesundheitswesen, GFQG, Karlsruhe
,
Franziska Kessemeier
2  Sektion Versorgungsforschung und Rehabilitationsforschung, Medizinische Fakultät, Universitätsklinikum Freiburg
,
3  Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover, Abteilung Reha-Strategie, Laatzen
4  Institut für Psychologie, Universität Hildesheim
,
Markus Bassler
5  Institut für Sozialmedizin, Rehabilitationswissenschaften und Versorgungsforschung, Hochschule Nordhausen
,
Jürgen Schmidt
1  Gesellschaft für Qualität im Gesundheitswesen, GFQG, Karlsruhe
,
Rüdiger Nübling
1  Gesellschaft für Qualität im Gesundheitswesen, GFQG, Karlsruhe
› Author Affiliations

Zusammenfassung

Ziel der Studie Rehabilitand(inn)en mit latentem oder manifestem Rentenwunsch gelten als Problemgruppe für eine erfolgreiche Reha-Teilnahme und anschließende berufliche Wiedereingliederung. Diese Patient(innen)gruppe zu erreichen, ist zum einen gesetzlicher Auftrag und zum anderen aus gesundheitlicher und wirtschaftlicher Perspektive von Bedeutung. Die vorliegende Arbeit untersucht Patient(inn)en, die zu Beginn ihrer Reha-Maßnahme überlegen, einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente zu stellen. Fragestellungen sind, ob sich diese Personen hinsichtlich soziodemografischer Variablen und des Reha-Erfolgs von solchen ohne Rentenüberlegung unterscheiden und welche Patient(inn)en trotz Rentenüberlegung von ihrer Rehabilitation profitieren. Besonders berücksichtigt wird dabei die therapeutische Beziehung.

Methodik Die Daten entstammen der Routinedokumentation zweier Rehabilitationskliniken, die zwischen Oktober 2012 und Februar 2017 in stationärer psychosomatischer Rehabilitationsbehandlung erhoben wurden (N=8503).

Ergebnisse Rehabilitand(inn)en mit Rentenüberlegung waren etwas älter, häufiger arbeitsunfähig und bezogen häufiger Arbeitslosengeld. Bei beiden Gruppen zeigte sich bei Entlassung eine signifikante Reduktion der selbstberichteten Symptome. Innerhalb der Gruppe mit Rentenüberlegung berichteten Personen, die eine Symptombesserung angaben, von einer positiveren Beziehungszufriedenheit.

Diskussion/Schlussfolgerung Soziodemografische Ausgangsbedingungen und eine ausgeprägte Symptomatik von Patient(inn)en mit Rentengedanken sind Voraussetzungen, die eine psychosomatische Rehabilitation erschweren können. Dennoch berichten viele von einer Besserung der psychosomatischen Symptomatik und einer positiven therapeutischen Beziehung.

Abstract

ObjectiveInpatients of psychosomatic rehabilitation with a latent or manifest desire for a pension are a risk group with regard to successful participation in rehabilitation and return to work. Reaching this group of patients, is both a legal requirement (rehabilitation before retirement), and important from an economic and health perspective. This study examines patients who are considering applying for a reduced earning capacity. The questions are whether these patients differ in socio-demographic variables and the success of rehabilitation from patients without pension considerations, and which patients benefitted from their rehabilitation despite pension considerations. Particular attention is paid to the therapeutic relationship.

MethodsData are routinely collected from patients of 2 rehabilitation clinics who were undergoing inpatient psychosomatic treatment between October 2012 and February 2017 (n=8503).

ResultsInpatients with pension considerations were slightly older, more often incapacitated for work and more often receiving unemployment benefits. Both groups reported a significant reduction in symptoms over the course of the rehabilitation. Within the group considering retirement, patients who reported an improvement in symptoms reported a more positive relationship satisfaction.

Discussion/ConclusionPatients who are thinking about retirement often have difficult socio-demographic and health-related conditions for successful rehabilitation. Despite these conditions, many report an improvement in psychosomatic symptoms and a positive therapeutic relationship.



Publication History

Received: 21 June 2020

Accepted: 03 November 2020

Publication Date:
05 March 2021 (online)

© 2021. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany