Kinder- und Jugendmedizin 2020; 20(05): 294-296
DOI: 10.1055/a-1242-9768
Schwerpunkt
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Der Basophilen-Aktivierungstest – Ersetzt er die orale Provokation?

The basophil activation test – does it replace oral food challenge?
Johannes Remmler
1  Institut für Laboratoriumsmedizin, Klinische Chemie und Molekulare Diagnostik, Leipzig
,
Berend Isermann
1  Institut für Laboratoriumsmedizin, Klinische Chemie und Molekulare Diagnostik, Leipzig
,
Thorsten Kaiser
1  Institut für Laboratoriumsmedizin, Klinische Chemie und Molekulare Diagnostik, Leipzig
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

eingereicht 14 April 2020

akzeptiert 28 April 2020

Publication Date:
21 October 2020 (online)

ZUSAMMENFASSUNG

Der Basophilen-Aktivierungstest ermöglicht es, in vitro die Reaktion der basophilen Granulozyten auf ein spezifisches Allergen zu untersuchen. In Ergänzung zur Anamnese, Pricktest und Nachweis von spezifischem IgE kann ein Basophilen-Aktivierungstest zusätzlichen diagnostischen Wert haben. Dieses ist der Fall, wenn eine Provokationstestung aufgrund einer hohen Anaphylaxie-Gefahr vermieden werden sollte und ein entsprechender spezifischer IgE-Antikörpertest nicht verfügbar ist. Vielversprechende Ergebnisse konnten bereits für einige Formen der Nahrungsmittelallergie gezeigt werden. Aktuell stehen einer breiten Anwendbarkeit des Basophilen-Aktivierungstests insbesondere die fehlende Standardisierung, die vielfältigen Einflussfaktoren auf das Testergebnis sowie ein relevanter Anteil von falsch-negativen Ergebnissen durch Nonrespondern entgegen. Zukünftige Forschung und Teststandardisierung können dazu beitragen, den diagnostischen Herausforderungen gerecht zu werden.

ABSTRACT

The basophilic activation test enables the in vitro investigation of the reaction of basophilic granulocytes to a specific allergen. In addition to anamnesis, prick test and detection of specific IgE, a basophile activation test can have additional diagnostic value. This is the case if provocation testing should be avoided due to a high risk of anaphylaxis and a corresponding specific IgE antibody test is not available. Promising results have already been shown for some forms of food allergy. Currently, the lack of standardization, the various factors influencing the test result as well as the relevant proportion of false-negative results due to non-responders limit a broad applicability of the basophil activation test. Future research and test standardization may help to meet the diagnostic challenges.