physioscience 2020; 16(03): 121-131
DOI: 10.1055/a-1110-0597
Originalarbeit

Therapeutische Wirksamkeit von Kaltwasserimmersionen auf die Wiederherstellung der Leistungsfähigkeit von Sportlern nach intensiven Lauf- und Fahrradbelastungen – Eine systematische Literaturübersichtsarbeit

On the Form and Structure of Hypotheses within Physiotherapy Using the Example of Therapeutic Effectiveness of Cold-Water Immersion on Recovering the Physical Capability of Athletes after Intense Running and Cycling – A Systematic Literature Review
Isabel Rink
Hochschule Fulda, Fachbereich Pflege und Gesundheit, Studiengang Physiotherapie, Fulda, Deutschland
,
Samuel Rill
Hochschule Fulda, Fachbereich Pflege und Gesundheit, Studiengang Physiotherapie, Fulda, Deutschland
,
Christian Baumann
Hochschule Fulda, Fachbereich Pflege und Gesundheit, Studiengang Physiotherapie, Fulda, Deutschland
› Author Affiliations

Zusammenfassung

Hintergrund Regeneration spielt im Sport eine große Rolle. In diesem Zusammenhang gewinnt die Hydrotherapie immer mehr an Bedeutung. Durch ihre Anwendung in verschiedenen Sportarten ist deren mediale Präsenz und damit die Bekanntheit von Kaltwasserimmersionen in den letzten Jahren gestiegen. Die große Bandbreite von Studien erschwert jedoch das Erkennen eindeutiger Handlungsanweisungen für die Praxis. Existierende Reviews beziehen sich meistens auf mehrere Outcome-Parameter oder untersuchen lediglich die physiologischen Parameter.

Ziel Konkrete Erkenntnisse aus der Praxis gewinnen über die Wirkung von Hydrotherapie auf die Wiederherstellung der körperlichen Leistungsfähigkeit mit spezifischen Angaben für Belastungsintensitäten und -arten. Diese systematische Literaturübersichtsarbeit eruiert die aktuelle Studienlage zur Wirksamkeit von Kaltwasserimmersionen auf die Wiederherstellung der Leistungsfähigkeit von Sportlern nach intensiven Lauf- und Fahrradbelastungen.

Methode Systematische Literaturrecherche in den Datenbanken Cochrane Central Register of Controlled Trials (CENTRAL), MEDLINE und Physiotherapy Evidence Database (PEDro). Anhand definierter Ein- und Ausschlusskriterien sichteten zwei unabhängige Gutachter die später in dieser Arbeit eruierten Studien in den drei genannten Datenbanken. Eine Bewertung des Verzerrungsrisikos der eingeschlossenen Studien erfolgte durch das Risk-of-Bias-Tool von Cochrane.

Ergebnisse Insgesamt wurden sechs randomisierte kontrollierte Studien eingeschlossen. Eine Studie konnte einen positiven Effekt von Kaltwasserimmersionen auf Sprintausdauer und Sprintgeschwindigkeit feststellen, eine Studie zeigte keinen Effekt hinsichtlich der maximalen isometrischen Quadricepsanspannung sowie der Counter-Movement-Jump-Höhe und vier Studien fanden für verschiedene Parameter der körperlichen Leistungsfähigkeit positive, negative und keine Effekte.

Schlussfolgerungen Die Effektivität von Kaltwasserimmersionen scheint stark abhängig vom Belastungsprotokoll zu sein, welches dem Regenerationsprozess vorausgeht. Dementsprechend sollten für verschiedene Sportarten auch unterschiedliche Immersionsprotokolle angewendet werden. Wie genau diese Protokolle auszusehen haben, muss in zukünftigen Studien spezifisch untersucht werden.

Abstract

Background Recovery in sport plays a major role, and especially hydrotherapy as an intervention is gaining in importance. Due to various sports, cold water immersions have recently become quite popular. Because of a huge amount of investigations about hydrotherapy it is difficult to elicit clear suggestions for the sport praxis. Existing reviews often investigate several or merely physiological outcomes.

Objective Explore precise findings about the effect of hydrotherapy for restoring the performance of athletes, with specific information about type and intensity of the exercise. This systematic review elicits the current information about the efficacy of cold water immersion for restoring the performance of athletes after intensive cycling or running exercise.

Method Systematic literature research was conducted in the databases Cochrane Central Register of Controlled Trials (CENTRAL), MEDLINE and Physiotherapy Evidence Database (PEDro). Two independent researchers screened the databases and included matching investigations by means of defined in- and exclusion criteria. A qualitative assessment of the studies was performed using the cochrane risk-of-bias tool.

Results Six randomised control trials were included. One trial detected positive effects of cold water immersion for sprint-endurance and sprint-speed, one trial no effect regarding the maximal isometric voluntary contraction as well as counter movement jump-height and four trials showed both positive, negative and no effects for different parameter of athletic performance.

Conclusion The efficacy of cold-water immersions seems to be strongly dependent on the exercise proceedings. It is therefore important to use different immersion protocols for different sports. The exact design of those protocols remains still unclear and further investigations have to be made.



Publication History

Received: 03 May 2019

Accepted: 28 January 2020

Publication Date:
28 May 2020 (online)

© Georg Thieme Verlag KG
Stuttgart · New York