Handchir Mikrochir Plast Chir
DOI: 10.1055/a-1098-8665
Fallbericht

Lipotransfer führt zu Verbesserung von Schluck- und Artikulationsstörungen nach mikrochirurgischer Zungenrekonstruktion – ein Fallbericht

Lipotransfer after free-flap tongue reconstruction can improve dysphagia and articulation disorders: a case report
Aijia Cai
1  Plastische und Handchirurgische Klinik, Universitätsklinikum Erlangen
,
Heinrich Iro
2  HNO Klinik, Universitätsklinikum Erlangen
,
1  Plastische und Handchirurgische Klinik, Universitätsklinikum Erlangen
› Author Affiliations

Zusammenfassung

Nach mikrochirurgischer Zungenrekonstruktion durch freie Lappenplastiken kommt es häufig zu einer Atrophie der Zunge, was zu funktionellen Einschränkungen wie Artikulationsstörungen oder Dysphagie führt. Eine Volumenaugmentation mittels Lipotransfer könnte dieser Problematik entgegenwirken. Wir beschreiben einen Fallbericht über wiederholte Lipotransfers in eine atrophierte rekonstruierte Zunge. Ein 66-jähriger Patient hatte bei Plattenepithelkarzinom der Zunge eine Hemiglossektomie und die anschließende Zungenrekonstruktion mittels freier Radialislappenplastik erhalten. Nach Atrophie der rekonstruierten Zunge führten wir wiederholte Lipotransfer-Sitzungen zur Augmentation des atrophierten Gewebes durch. Insgesamt führten drei Lipotransfer-Sitzungen zu einem zufriedenstellenden Ergebnis. Durch die Augmentation der Zunge konnte eine Verbesserung der ursprünglichen Schluck- und Artikulationsstörungen erzielt werden.

Dies ist nach unserem Kenntnisstand der erste Fallbericht über Augmentation eines Lappens in der Mundhöhle mittels Lipotransfer, welches ein nützliches Mittel bei der Zungenrekonstruktion darstellt. Wir empfehlen daher die Volumenaugmentation mittels Lipotransfer als zusätzliches Hilfsmittel zur Verbesserung des funktionellen Status bei der Zungenrekonstruktion.

Abstract

Atrophy of tongue after free-flap reconstruction often leads to functional problems like dysphagia and articulation disorders. Lipotransfer might resolve this issue. We describe a case of repeated lipotransfer into an atrophied reconstructed tongue.

A 66-year-old patient with a squamous cell carcinoma of the tongue underwent hemiglossectomy and reconstruction of the tongue by a free radial forearm flap. After atrophy of the reconstructed tissue, repeated sessions of lipotransfer were undertaken to augment the atrophic tissue. Three sessions of lipotransfer resulted in satisfactory augmentation of the atrophied reconstructed tongue, leading to improvement of dysphagia and articulation.

To our knowledge, this is the first report of lipotransfer used to augment a flap inside the oral cavity. We propose this tool as a potential aid to improve typical tongue reconstruction sequelae.



Publication History

Received: 19 March 2019

30 December 2019

Publication Date:
07 April 2020 (online)

© Georg Thieme Verlag KG
Stuttgart · New York