Senologie - Zeitschrift für Mammadiagnostik und -therapie 2020; 17(01): 23-30
DOI: 10.1055/a-1098-2309
Wissenschaftliche Arbeit

Therapie des fortgeschrittenen hormonrezeptor(HR)-positiven HER2-negativen Mammakarzinoms

Treatment of Advanced Hormone Receptor-Positive (HR+) HER2-Negative Breast Cancer
Nina Ditsch
1  Universitätsklinikum Augsburg, Brustzentrum, Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, Augsburg
,
Marcus Schmidt
2  Klinik und Poliklinik für Geburtshilfe und Frauengesundheit der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
› Author Affiliations

Zusammenfassung

Der Artikel gibt einen Überblick über die aktuellen Therapieoptionen des metastasierten hormonrezeptorpositiven und HER2-negativen Mammakarzinoms. Im Fokus stehen Kombinationstherapien z. B. mit CDK4/6-Inhibition im Vergleich zu rein endokrin basierten Therapien in Prä- und Postmenopause mit Darlegung der neuesten Studienergebnisse. Die Hinzunahme eines CDK4/6-Inhibitors zu einer endokrin basierten Therapie mit Aromataseinhibitor oder Fulvestrant führt zu einer deutlichen Verbesserung des progressionsfreien Überlebens und ist vorteilhaft unabhängig davon, ob es sich um Palbociclib, Ribociclib oder Abemaciclib handelt. Der daher besondere klinische Stellenwert der Inhibition cyclinabhängiger Kinasen spricht für den Einsatz in der Erstlinienbehandlung von Frauen mit metastasiertem, hormonrezeptorpositivem und HER2-negativem Mammakarzinom im Vergleich zu den verfügbaren rein endokrin basierten Therapien.

Abstract

The article gives an overview of current treatment options for metastatic hormone receptor-positive and HER2-negative breast cancer. The focus is on combined therapies, e. g., with CDK4/6 inhibition compared with purely endocrine-based therapies in the pre- and postmenopause, presenting the latest study results. The addition of a CDK4/6 inhibitor to endocrine-based therapy with an aromatase inhibitor or fulvestrant leads to a marked improvement in progression-free survival and is independently beneficial whether palbociclib, ribociclib or abemaciclib is involved. The particular clinical status of inhibition of cyclin-dependent kinases argues for its use in the first-line treatment of women with metastatic, hormone receptor-positive and HER2-negative breast cancer compared with the available purely endocrine-based therapies.



Publication History

Received: 07 June 2019

Accepted: 29 October 2019

Publication Date:
09 March 2020 (online)

© Georg Thieme Verlag KG
Stuttgart · New York