Zeitschrift für Ganzheitliche Tiermedizin 2020; 34(01): 28-35
DOI: 10.1055/a-0942-5090
Ganzheitlicher Exkurs
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Chaos im Hormonhaushalt – wie Rhythmische Hormontherapie beim Tier helfen kann

Hormonal imbalance: How rhythmic hormonal therapy can help in animals
Katja Schindhelm
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
14. Februar 2020 (online)

Zusammenfassung

Chronische Entgleisungen des Hormonhaushalts beruhen zumeist auf einer Schwäche der Hypophyse, in deren Folge die untergeordneten endokrinen Drüsen weniger Hormone produzieren und ausschütten. Ziel der Rhythmischen Hormontherapie ist, durch alternierende Anwendung endokriner Komplexmittel die Drüsen wieder zu vermehrter Tätigkeit zu stimulieren, statt die fehlenden Hormone zu substituieren. Gleichzeitig soll das gestörte Gleichgewicht der Chakren behoben werden. Somit schlägt die Rhythmische Hormontherapie eine Brücke zwischen der körperlichen und energetischen Behandlung. Sie ist kompatibel zu allen anderen Therapieformen und kann deshalb als regulative Basistherapie eingesetzt werden.

Ein Ungleichgewicht des Hormonhaushalts kann zu Erkrankungen führen. Hier setzt die Rhythmische Hormontherapie an, indem sie alle unbewussten Vorgänge des Körpers regulativ und somit ganzheitlich Körper, Geist und Seele beeinflusst.

Abstract

Chronic hormonal imbalance is mostly due to the weakness of the pituitary gland, where the subordinate endocrine glands produce and release fewer hormones than they should. Rhythmic hormonal therapy aims at stimulating the glands so as to increase their activity by alternating the use of endocrine complex agents instead of replacing the missing hormones. Such therapy leads to the correction of the disturbed balance of the chakras. Thus, rhythmic hormonal therapy bridges the gap between physical and energetic treatment. Its compatibility with other forms of therapy makes it an appropriate candidate for basic regulatory therapy.