Klin Monbl Augenheilkd
DOI: 10.1055/a-0901-7582
Der interessante Fall
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Symptomatische Minimalvariante einer Grubenpapille mit zentrozökalem Gesichtsfeldausfall infolge einer begrenzten progressiven Atrophie der retinalen Ganglienzellen – ein Fallbericht

Minimal Variant of an Optic Disc Pit with Cecocentral Scotoma Due to Limited Progressive Retinal Ganglion Cell Atrophy – a Case Report
Daniela Aneta Starosta
Klinik und Poliklinik für Augenheilkunde, Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH, Gießen
,
Birgit Lorenz
Klinik und Poliklinik für Augenheilkunde, Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH, Gießen
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

eingereicht 16 January 2019

akzeptiert 01 March 2019

Publication Date:
02 July 2019 (online)

Anamnese

Ein 13-jähriges Mädchen wurde erneut in unserer Klinik bei bekannter Minimalvariante einer Grubenpapille zur Abklärung der zunehmenden, subjektiv bemerkten Sehminderung rechts vorgestellt ([Abb. 1 a]). Fünf Jahre zuvor war der bestkorrigierte Dezimalvisus 0,5 rechts und 1,0 links. Am rechten Sehnerv wurde am temporal-unteren Rand eine kleine Grube festgestellt ([Abb. 2 a]), der übrige Augenbefund war regelrecht. In der Spectral Domain optischen Kohärenztomografie (SD-OCT) wurde rechts eine partielle Atrophie der retinalen Nervenfasern und Ganglienzellen dokumentiert ohne Hinweis auf eine Makulopathie ([Abb. 3 a]).