Klin Monbl Augenheilkd 2020; 237(01): 87-89
DOI: 10.1055/a-0898-3734
Der interessante Fall
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Retinales razemöses Hämangiom und multimodale Bildgebung: Fallbericht

Retinal Racemose Hemangioma and Multimodal Imaging: Case Report
Sergio E. Hernandez-Da Mota
1  Retina, Clinica David, Morelia, Mexiko
,
Ana Gabriela Hernandez-Delgado
2  Ophthalmology, Universidad Michoacana, Morelia, Mexiko
,
Jesus Gonzalez-Cortes
3  Retina, Hospital Universitario Monterrey, Mexiko
,
Lissete Bejar-Macouzet
2  Ophthalmology, Universidad Michoacana, Morelia, Mexiko
,
Stefan Mennel
4  Abteilung für Augenheilkunde, Landeskrankenhaus Feldkirch, Österreich
5  Augenheilkunde, Philipps-Universität Marburg, Fachbereich Medizin, Deutschland
,
Abraham Olvera-Barrios
6  Ophthalmology, Hospital Universitario Monterrey, Mexiko
› Institutsangaben
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

eingereicht 09. Mai 2018

akzeptiert 24. Februar 2019

Publikationsdatum:
24. Juni 2019 (online)

Fallbericht

Ein 56-jähriger männlicher Patient, bisher ohne wesentliche Vorerkrankungen, stellt sich aufgrund einer Minderung der Sehschärfe des linken Auges in der Klinik für Augenheilkunde vor. Die bestkorrigierte Sehschärfe beträgt 20/20 an beiden Augen.

Bei der Fundusuntersuchung des linken Auges (OS) stellen sich abnorm und gleichmäßig erweiterte kommunizierende Arterien und Venen dar, die eine komplexe Masse von vaskulären Strukturen bilden ([Abb. 1]). Die Fundusuntersuchung des rechten Auges (OD) weist keine Auffälligkeiten auf. Die Fundusautofluoreszenz (FAF) zeigt ein vermindertes Autofluoreszenzgefäßmuster sowie Bereiche mit verstärkter Autofluoreszenz, die hauptsächlich an den austretenden Gefäßen im Bereich der Papille OS erkennbar sind ([Abb. 2]). Die Diagnose eines razemösen Hämangioms OS konnte gestellt werden.