Tierarztl Prax Ausg G 2019; 47(02): 87-96
DOI: 10.1055/a-0861-9640
Originalartikel
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Schmerz- und Stressbestimmung bei der Injektion und Kastration von Saugferkeln unter Lokalanästhesie mit Procain und Lidocain

Teil 1: Kortisol, Chromogranin A, Wundheilung, Gewichtsentwicklung, SaugferkelverlustePain and distress responses of suckling piglets to injection and castration under local anaesthesia with procaine and lidocainePart 1: Cortisol, chromogranin A, wound healing, weights, losses
Katharina Hofmann
1  Klinik für Schweine der Ludwig-Maximilians-Universität München
,
Anna Rauh
1  Klinik für Schweine der Ludwig-Maximilians-Universität München
,
Jürgen Harlizius
2  Schweinegesundheitsdienst der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Bad Sassendorf
,
Christine Weiß
1  Klinik für Schweine der Ludwig-Maximilians-Universität München
,
Tobias Scholz
3  Versuchs- und Bildungszentrum Landwirtschaft Haus Düsse Bad Sassendorf
,
Theodor Schulze-Horsel
2  Schweinegesundheitsdienst der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Bad Sassendorf
,
Damián Escribano
3  Versuchs- und Bildungszentrum Landwirtschaft Haus Düsse Bad Sassendorf
,
Mathias Ritzmann
1  Klinik für Schweine der Ludwig-Maximilians-Universität München
,
Susanne Zöls
1  Klinik für Schweine der Ludwig-Maximilians-Universität München
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

02 November 2018

29 January 2019

Publication Date:
18 April 2019 (online)

Zusammenfassung

Ziel Vergleich der Wirksamkeit der Lokalanästhesie (LA) mit Procain 2 % und Lidocain 5 % bei skrotaler kombiniert mit inguinaler Applikation mit der testikulären Applikation von Lidocain 1 % zur Beurteilung der schmerzbedingten Stressreaktion auf Injektion und Kastration.

Material und Methoden In 2 Teilversuchen (TV) wurden 232 männliche Saugferkel eingeschlossen und verschiedenen Gruppen zugeordnet. TV1 (n = 112): Gruppe H: Fixation der Ferkel wie bei der Injektion, keine Applikation; Gruppe L5: Applikation von Lidocain 5 % inguinal und skrotal; Gruppe P2: Applikation von Procain 2 % inguinal und skrotal; Gruppe L1: intratestikuläre Injektion von Lidocain 1 %. Eine Blutentnahme erfolgte jeweils 45 Minuten vor sowie 30 Minuten nach der Injektion (p. i.). TV2 (n = 120): Gruppe H: nur Handling wie bei der Injektion und Kastration; Gruppe K: Fixation wie bei der Injektion und betäubungslose Kastration nach 30 Minuten; Gruppen L5, P2 und L1: Verfahren wie in TV1 mit Kastration 30 Minuten nach Injektion. Jedem Ferkel wurde 75 Minuten vor sowie 30, 60 und 240 Minuten nach der Kastration (p. c.) Blut entnommen. Untersuchte Parameter waren Serumkonzentration von Kortisol und Chromogranin A (CgA) sowie Wundheilung, Gewichtsentwicklung und Verluste bis zum Absetzen.

Ergebnisse TV1: In Gruppe P2 ergab sich p. i. ein signifikant höherer Anstieg der Kortisol- und CgA-Konzentration als in den anderen Gruppen. Die mittlere Kortisolkonzentration der Gruppe P2 war p. i. im Vergleich zu denen der übrigen Gruppen signifikant höher. TV2: Alle Gruppen wiesen im Vergleich zu Gruppe H 30 Minuten p. c. einen signifikanten Anstieg der Kortisolkonzentration auf. In Gruppe P2 wurde die höchste Kortisolkonzentration 60 Minuten p. c. gemessen und der Anstieg der Kortisolkonzentration fiel im Vergleich zu den restlichen Gruppen signifikant höher aus. In Gruppe L1 zeigte sich 60 Minuten p. c. ein signifikant höherer Anstieg der CgA-Konzentration als in den anderen Gruppen. Wundheilung, Körpergewicht und Verluste ließen keine signifikanten Unterschiede zwischen den Gruppen erkennen.

Schlussfolgerung Die inguinale und skrotale Injektion von Procain 2 % erzeugte eine höhere neuroendokrine Stressreaktion als die inguinale und skrotale Applikation von Lidocain 5 % sowie die intratestikuläre Injektion von Lidocain 1 %. Die LA mit Procain 2 % sowie Lidocain 1 % und 5 % führte zu keiner vollständigen Schmerzausschaltung. Die Kastration unter LA mit Procain 2 % verursachte eine höhere Schmerzreaktion als die betäubungslose Kastration. In beiden Lidocaingruppen (L1, L5) traten nach Kastration tendenziell geringere Schmerzreaktionen auf als in Gruppe K. Diese Ergebnisse bieten eine Grundlage für weitere Untersuchungen und können Ansätze bieten, um Lokalanästhetika mit höherer analgetischer Potenz längerer Wirksamkeit auf geeignete Weise zu applizieren.

Abstract

Objective Comparison of the effectiveness of local anaesthesia (LA) in piglet castration by procaine 2 % and lidocaine 5 % both through combined inguinal and scrotal application as well as by intratesticular application of lidocaine 1 %. The parameters used were serum cortisol and chromogranin A (CgA) concentrations as well as wound healing, body weight and animal losses.

Material and methods In 2 substudies, a total of 232 male piglets aged 3–6 days were included. Substudy 1 (112 piglets): Group H: fixation of piglets as for an injection; group L5: inguinal and scrotal injection of lidocaine 5 %; group P2: inguinal and scrotal injection of procaine 2 %; group L1: intratesticular injection of lidocaine 1 %. In all the groups, blood samples were taken 45 minutes before and 30 minutes post-injection (p. i.). Substudy 2 (120 piglets): Group H: handling only as for an injection and castration; group K: handling as for an injection and castration without LA after 30 minutes. Groups L5, P2 and L1: management as in substudy 1 and castration after 30 minutes. Blood samples were taken 75 minutes before as well as 30, 60 and 240 minutes post-castration (p. c.). The evaluated parameters were serum cortisol and CgA concentrations, wound healing, body weight and piglet losses.

Results Substudy 1: The elevation of the cortisol and CgA concentrations in group P2 p. i. were significantly higher than in the other groups. The mean total cortisol concentration of group P2 p. i. was significantly higher than those of the other groups. Substudy 2: At 30 minutes p. c., all the groups displayed a significant increase in the cortisol concentration compared to group H. In group P2, the highest total cortisol concentration was measured 60 minutes p. c. and the elevation of the cortisol level was significantly higher than in the other groups. In group L1, a significantly greater increase in the CgA level was observed at 60 minutes p. c. when compared to the other groups. Regarding wound healing, body weight and losses, there were no significant differences between the groups.

Conclusion The combined inguinal and scrotal injection of procaine 2 % induced a greater neuroendocrine stress response than the inguinal and scrotal injection of lidocaine 5 % and the intratesticular injection of lidocaine 1 %. LA using procaine 2 %, lidocaine 5 % or lidocaine 1 % did not completely eliminate pain during castration. Castration under LA with procaine 2 % induced a greater pain reaction than castration without LA. Both groups castrated with LA using lidocaine (L1, L5) tended to display lower pain responses after castration than group K. On the basis of the findings of this study, other local anaesthetics that have a stronger effect could be further investigated according to their pain-killing effects in an appropriate application route.