Klin Monbl Augenheilkd 2020; 237(02): 207-210
DOI: 10.1055/a-0842-6850
Offene Korrespondenz
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Vierzig Jahre retropupillare Fixation der Irisklauenlinse

Fourty Years of Retropupillary Fixation of Iris Claw Intraocular Lenses
Kristian Gerstmeyer
1  Augenarzt, Minden
,
Sibylle Katharina Scholtz
2  IVCRC, Universität Heidelberg, Ettlingen
,
Frank Krogmann
3  Geschäftsführer, Julius-Hirschberg-Gesellschaft, Thüngersheim
,
Gerd Uwe Auffarth
4  Augenklinik, Universität Heidelberg, Heidelberg
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

eingereicht 09 December 2018

akzeptiert 18 January 2019

Publication Date:
02 May 2019 (online)

Die primäre oder sekundäre Implantation einer retropupillarfixierten Irisklauenlinse bei Aphakie ist heute als Standardeingriff mit guten Ergebnissen und vertretbaren Risikofaktoren anzusehen. In vielen Publikationen wird allenfalls kurz, oft lückenhaft und teils widersprüchlich auf die Erstbeschreibung durch den Augenarzt Leo Amar aus Cannes in Frankreich hingewiesen. Wir wollen mit dieser Arbeit weitere Details zu der nunmehr 40-jährigen Geschichte dieser OP-Technik benennen und einen medizinhistorischen Beitrag zur Geschichte der Intraokularlinse (IOL) leisten.