PiD - Psychotherapie im Dialog 2019; 20(02): 20-25
DOI: 10.1055/a-0771-4964
Standpunkte
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Systemische Traumatherapie – theoretischer Hintergrund und praktische Anwendung

Reinert Hanswille
Further Information

Publication History

Publication Date:
12 June 2019 (online)

Traumafolgestörungen werden von prozessorientierten systemischen Perspektiven als dynamischer Anpassungsprozess auf einem Kontinuum von Gesundheit und Krankheit beschrieben. In diesem Selbstorganisationsprozess sollen Bedingungen geschaffen werden, in denen stabile symptombildende Strukturen verändert werden können. Der folgende Beitrag skizziert den Prozess der Traumatisierung aus systemischer Sicht.