Fortschr Neurol Psychiatr
DOI: 10.1055/a-0759-1809
Originalarbeit
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Auswirkungen der Teilöffnung einer Suchtaufnahmestation – Follow-Up nach 3 Jahren

Open doors of a psychiatric intensive care unit with addiction patients: A 3-year Follow up study
Petra Schmid
ZfP Südwürttemberg, Versorgungsforschung
,
Carmen Uhlmann
ZfP Südwürttemberg, Versorgungsforschung
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

eingereicht 19 March 2018

akzeptiert 03 October 2018

Publication Date:
19 March 2019 (eFirst)

Zusammenfassung

Anliegen Eine psychiatrische Suchtaufnahmestation wurde 2014 konzeptionell durch eine Aufteilung in einen Stations- und Intensiv-betreuten Bereich verändert. Die Effekte der Umstrukturierungsmaßnahme wurden nun neben dem Prä-Post-Vergleich auch in einem Follow-Up 3 Jahre nach Umstrukturierung untersucht.

Methode Über drei Zeitabschnitte mit jeweils fünf-monatiger Beobachtungsdauer werden Daten zu Zeit der geschlossenen Türe, Verweildauer und Zwangsmaßnahmen evaluiert.

Ergebnisse Nach Umstrukturierung war die Tür signifikant seltener geschlossen, im Follow-Up reduzierte sich die Zeit der geschlossenen Türe nochmals.

Schlussfolgerung Die konzeptionelle – therapeutische, organisatorische und bauliche – Umstrukturierung führte zu einer nachhaltigen Änderung im Bezug auf freiheitsentziehende Maßnahmen und Verweildauer.

Abstract

Objective A psychiatric addiction admission ward was conceptually modified in 2014 into a therapeutic and an intensive care unit. The effects of this restructuring procedure were now studied in a 3-year follow up.

Methods Data about times of closed doors, length of stay and coercive measures were evaluated over 3 measurement phases (Prä, Post, Follow-Up), each covering a 5-months period.

Results After restructuring, the door was closed significantly less often. In the follow-up period the results improved once more.

Conclusions The conceptual restructuring on a therapeutic, organizational and constructional level resulted in a sustained change in terms of custodial measures and length of stay.