Z Phytother 2019; 40(01): 39-46
DOI: 10.1055/a-0740-8296
Porträt
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Leontopodium alpinum Cass. – das Edelweiß

Klaus Peter Latté
Further Information

Publication History

Publication Date:
25 March 2019 (online)

Zusammenfassung

Es steht unter Naturschutz und kann dank Kultivierung dennoch genutzt werden: das Edelweiß. Der Innsbrucker Arbeitsgruppe um Hermann Stuppner verdanken wir eine intensive Analytik der Inhaltsstoffe und ihrer pharmakologischen Aktivitäten.

In der Alpenregion wurde das Kraut von Leontopodium alpinum Cass. bzw. daraus hergestellte Zubereitungen arzneilich eingesetzt bei Bauchschmerzen, Angina, Bronchitis, Diarrhoe und Dysenterie; heute werden Edelweiß bzw. daraus gewonnene Extrakte nur noch in homöopathischen Mitteln, in kosmetischen Zubereitungen und vereinzelt in Lebensmitteln angewendet. Die phytochemische Untersuchung der gesamten Pflanze ergab ein breites Spektrum an Naturstoffen, wobei die Leontopodiumsäuren, Caffeoylchinasäuren, Flavonoide, Lignane, Cumarine sowie ein ätherisches Öl mit zahlreichen Terpenkomponenten charakteristisch sind. Moderne pharmakologische Untersuchungen bestätigen für Extrakte aus Edelweiß und daraus isolierte Einzelstoffe antiinflammatorische, analgetische und antimikrobielle Wirkungen sowie eine Hemmung der Peristaltik des Gastrointestinaltrakts und damit letztendlich die volksmedizinischen Anwendungsgebiete der Krautdroge von L. alpinum.

Abstract

Leontopodium alpinum Cass., edelweiss

The aerial parts of Leontopodium alpinum Cass. and preparations thereof were used in the folk medicine of the Alps region for the treatment of abdominal disorders, angina, bronchitis, diarrhea and dysentery. Today edelweiss or lion’s foot is only used in homeopathic and cosmetic preparations and rarely in foodstuff. The phytochemical analysis of the whole plant led to the isolation of a broad spectrum of natural compounds including leontopodic acids, caffeoyl quinic acids, flavonoids, lignans, coumarins and an essential oil with numerous terpenes. Modern pharmacological assays confirm anti-inflammatory, analgetic and antimicrobial effects of L. alpinum as well as an inhibition of gastrointestinal motility. This confirms the traditional application of the aerial parts of L. alpinum in folk medicine.