Zeitschrift für Komplementärmedizin 2018; 10(03): 50-57
DOI: 10.1055/a-0625-7414
Praxis
Kampo-Medizin
© Karl F. Haug Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG

Kampo-Medizin in der gastrointestinalen Onkologie

Silke Cameron

Subject Editor:
Further Information

Publication History

Publication Date:
11 June 2018 (online)

Summary

In Japan werden Rezepturen der traditionellen Phytotherapie (Kampo-Medizin) seit langem im modernen Gesundheitssystem zur komplementären Behandlung in der Onkologie evidenzbasiert eingesetzt. Die Kampo-Medizin bietet ein großes Spektrum für die Behandlung von Tumorpatienten: Um Symptome durch die Tumorerkrankung selbst mildern, Nebenwirkungen von Chemotherapeutika oder Radiotherapien zu verbessern. Auch postoperative Motilitätsstörungen oder die Opiat-induzierte Koprostase können behandelt werden. Insbesondere in der palliativen Medizin, aber auch bei älteren Patienten, bei denen ein Polypharmazie-­Effekt verhindert werden sollte, leistet die Kampo-Medizin wertvolle Dienste.

In diesem Artikel werden wichtige Kampo-Rezepturen für die supportive Tumorbehandlung bei häufigen Indikationen vorgestellt sowie der aktuelle japanische Forschungsstand referiert.