Dialyse aktuell 2013; 17(10): 584
DOI: 10.1055/s-0033-1363878
Forum der Industrie
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Hypertonie – Perindoprilkombination verbessert Mikrozirkulation

Further Information

Publication History

Publication Date:
20 January 2014 (online)

 
 

Ein hoher Pulsdruck schädigt die Mikrozirkulation, wie Prof. Harry A. J. Struijker Boudier, Maastricht (Niederlande), auf einem Servier-Symposium in Mailand (Italien) erklärte. Die Kombination aus Perindopril und Indapamid senkte in der REASON[ 1 ]-Studie [ 1 ] den zentralen Blutdruck in der Aorta signifikant stärker als Atenolol (p < 0,001). Auch im Effekt auf den Augmentationsindex (AI) gab es einen signifikanten Unterschied zwischen beiden Gruppen (p < 0,001). Der AI war in der Perindoprilgruppe deutlich zurückgegangen, während er in der Kontrollgruppe zugenommen hatte. Dies wirkte sich auch auf die linksventrikuläre Hypertrophie positiv aus, die in der Perindopril/Indapamid-Gruppe signifikant stärker abnahm als in der Atenololgruppe (p = 0,031).

Studien belegen positive Effekte

Die Ergebnisse der REASON-Studie sprechen dafür, dass Perindopril/Indapamid die Mikrozirkulation positiv beeinflusst. Mit der Kapillaroskopie am Nagelfalz lässt sich dies direkt in vivo beobachten. Debbabi et al. konnten zeigen, dass Indapamid die bei Hypertonikern verminderte Kapillardichte und Perfusion von Kapillaren normalisiert [ 2 ].

Untersuchungen an spontan-hypertensiven Ratten bestätigen, dass solche Effekte auch in der myokardialen Mikrozirkulation zu sehen sind [ 3 ]. In einem Rattenmodell steigerte Perindopril/Indapamid auch die renale Perfusion [ 4 ]. Auch klinische Daten weisen auf eine Verbesserung der Mikrozirkulation hin. In PET-Studien hat eine Therapie mit Perindopril und Indapamid die verminderte Myokardperfusion und Koronarreserve von Hypertoniepatienten innerhalb von 6 Monaten signifikant erhöht [ 5 ], [ 6 ].

Dr. Angelika Bischoff, Planegg

Quelle: Symposium "Benefits of ACE inhibition/diuretic along the cardiorenal continuum", 14.06.2013, veranstaltet von Servier auf der 23. Jahrestagung der Europäischen Gesellschaft für Hypertonie und kardiovaskuläre Protektion, Mailand (Italien)


#
#

1 Preterax and regression of arterial stiffness in a controlled double blind study


  • Literatur

  • 1 Asmar RG et al. Hypertension 2001; 36: 922-926
  • 2 Debbabi H et al. Am J Hypertens 2010; 23: 1136-1143
  • 3 Rakusan K et al. Mikrovasc Res 2006; 59: 243-254
  • 4 Renaud M et al. Fundam Clin Pharmacol 2004; 18: 437-447
  • 5 Mourad JJ et al. J Renin Angiotensin Aldosterone Syst 2003; 4: 94-95
  • 6 Neglia D et al. J Hypertens 2011; 29: 364-372

  • Literatur

  • 1 Asmar RG et al. Hypertension 2001; 36: 922-926
  • 2 Debbabi H et al. Am J Hypertens 2010; 23: 1136-1143
  • 3 Rakusan K et al. Mikrovasc Res 2006; 59: 243-254
  • 4 Renaud M et al. Fundam Clin Pharmacol 2004; 18: 437-447
  • 5 Mourad JJ et al. J Renin Angiotensin Aldosterone Syst 2003; 4: 94-95
  • 6 Neglia D et al. J Hypertens 2011; 29: 364-372