Der Klinikarzt 2013; 42(02): 99
DOI: 10.1055/s-0033-1337668
Forum der Industrie
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Aclidinium zweimal täglich inhaliert – Verbesserte Morgenaktivität bei COPD

Further Information

Publication History

Publication Date:
28 February 2013 (online)

 
 

Die Beschwerden bei chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) sind nicht gleichmäßig über den Tag verteilt, wie Prof. Heinrich Worth, Fürth, bei einer Pressekonferenz in Berlin berichtete: "Atemnot, Husten und Auswurf treten vor allem bei Patienten mit schwerer COPD häufiger nachts und in den frühen Morgenstunden auf." Die Patienten litten unter Schlafstörungen. Aufstehen, Duschen und Anziehen fielen schwer, die Lebensqualität deutlich ­herabgesetzt. Mit dem neuen langwirksamen ­Anticholinergikum Aclidiniumbromid (Bretaris® Genuair®) stehe jetzt eine attraktive Option zur Verfügung, die diese Situation verbessern könne, so Worth.

Zweimal täglich inhaliert

Zweimal täglich über den speziell entwickelten atemzuggesteuerten Pulverinhalator Genuair® appliziert sorgt der Wirkstoff für eine zuverlässige Bronchodilatation über 24 Stunden und reduziert die COPD-Symptomatik am Tag und in der Nacht deutlich. Aclidinium wirkt vor allem am M3-Rezeptor und nur kurz am M2-Rezeptor, wird nach Applikation schnell resorbiert und verstoffwechselt, sodass laut Worth mit wenig systemischen Problemen zu rechnen ist. In Studien wie ACCORD-1 [ 1 ] über 12 Wochen sowie ATTAIN [ 2 ] über 24 Wochen mit zusammen fast 1400 Patienten mit mittelschwerer bis schwerer COPD zeigte ­Aclidinium (2x400 µg/d) eine signifikante Verbesserung der Lungenfunktion: Der Trough-FEV1 – der Wert vor der nächsten Inhalation – verbesserte sich um 128 ml. "Ein klinisch relevanter Effekt", kommentierte Worth. Das maximale FEV1 (Peak FEV1) nach Inhalation verbesserte sich um 209 ml. Dyspnoe nahm signifikant ab, die Lebensqualität gemessen im SGRQ (St. George’s Respiratory Questionnaire) nahm klinisch relevant zu. Die inspiratorische Kapazität steigerte sich und die Exazerbationsrate verringerte sich um 33 %. Durch die abendliche Applikation verbesserte sich auch die nächtliche Symptomatik und die morgendliche Aktivität der Patienten, so Worth.


#

Vorteile in der zweiten Tageshälfte

Zu ähnlichen Ergebnissen kommt ein Direktvergleich mit Tiotropium in einer randomisierten doppelblinden Cross-Over-Studie [ 3 ] mit 30 Patienten. Die Lungenfunktion an Tag 15 zeigte sich vergleichbar verbessert wie unter Tiotropium einmal täglich. Vorteile demonstrierte Aclidinium in der zweiten Tageshälfte: Atemnot, Husten und Auswurf waren durch die zweimal tägliche Applikation deutlich verbessert. Daten zur Sicherheit zeigten Worth zufolge eine gute Verträglichkeit der Substanz: "Die Gesamtzahl der Nebenwirkungen blieb auf Placeboniveau." Kopfschmerzen und Nasopharyngitis waren unter Aclidinium etwas häufiger. Klassische unerwünschte Ereignisse der Anticholinergika wie Mundtrockenheit sowie kardiale Nebenwirkungen sind für die neue Substanz offenbar kein ­Problem.

Michael Koczorek, Bremen

Quelle: Pressekonferenz "Bretaris® Genuair® – der neue langwirksame Antagonist muskarinischer Acetylcholinrezeptoren (LAMA) in der COPD-Therapie", am 10. Oktober 2012 in Berlin.

Veranstalter: Berlin-Chemie AG, Berlin.


#
#
  • Litertaur

  • 1 Kerwin EM et al. COPD 2012; 9: 90-101
  • 2 Jones PW et al. Eur Respir J 2012;
  • 3 Fuhr R et al. Chest 2012; 141: 745-752

  • Litertaur

  • 1 Kerwin EM et al. COPD 2012; 9: 90-101
  • 2 Jones PW et al. Eur Respir J 2012;
  • 3 Fuhr R et al. Chest 2012; 141: 745-752