Dialyse aktuell 2011; 15(05): 265
DOI: 10.1055/s-0031-1283084
Journal-Club
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Vorhersage von kardiovaskulären Ereignissen bei Diabetespatienten – Postprandiale Blutfettwerte sind aussagekräftig

Further Information

Publication History

Publication Date:
27 June 2011 (online)

 
 

    Quelle: van Dieren S, Nöthlings U, van der Schouw YT et al. Non-fasting lipids and risk of cardiovascular disease in patients with diabetes mellitus. Diabetologia 2011, 54: 73–77

    Thema: Bislang werden die Blutfette (Gesamtcholesterin, LDL-Cholesterin, HDL-Cholesterin und Triglyzeride) in der Regel nüchtern analysiert, um das Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen abzuschätzen. Van Dieren et al. haben in einer niederländisch-deutschen Studie untersucht, ob man das Risiko zukünftiger kardiovaskulärer Erkrankungen bei Diabetikern ebenso zuverlässig anhand von postprandialen Blutfettwerten abschätzen kann.

    Projekt: Bei insgesamt 1337 niederländischen bzw. Potsdamer Patienten mit Diabetes ohne vorbestehende kardiovaskuläre Erkrankungen aus der Datenbank der EPIC ("European prospective Investigation into Cancer and Nutrition") analysierten van Dieren et al. die Blutfettwerte zu Beginn des Einschlusses in das Register in Abhängigkeit vom Zeitraum nach der letzten Mahlzeit (0–2 h, 2–4 h, 4–6 h, > 6 h). Kardiovaskuläre Ereignisse erhoben die Autoren mittels eines Fragebogens über eine mediane Nachbeobachtungszeit von 8 Jahren.

    Ergebnisse: Bis auf die Triglyzeride änderten sich die Blutfettwerte nur geringfügig in den 6 Stunden nach einer Mahlzeit. Bei den Patienten wurden während eines medianen Beobachtungszeitraums von 8 Jahren 116 kardiovaskuläre Ereignisse beobachtet. Nach der Bereinigung potenzieller Störfaktoren waren die Plasmakonzentrationen von Triglyzeriden, HDL- und LDL-Cholesterin sowie das Verhältnis von HDL- zu LDL-Cholesterin unabhängig vom Zeitpunkt der Blutentnahme nach der letzten Mahlzeit mit kardiovaskulären Ereignissen assoziiert.

    Fazit: Auch postprandiale Blutfettwerte erlauben eine zuverlässige Risikoabschätzung von kardiovaskulären Ereignissen bei Diabetikern. Dabei ist der Zeitpunkt der Blutfettbestimmung nach der letzten Mahlzeit unerheblich. Eine Nüchternbestimmung scheint nicht notwendig zu sein.

    Schlüsselwörter: Lipide – Triglyzeride – HDL-/LDL-Cholesterin – kardiovaskuläres Risiko – Diabetes

    Dr. Isabel Platten, Heidelberg

    Kommentar

    Studien an überwiegend nichtdiabetischen Populationen haben kürzlich gezeigt, dass es postprandial nicht zu wesentlichen Änderungen des Cholesterin-, HDL- und LDLCholesterin-Spiegels kommt. "Non-fasting lipids" können somit zur Prädiktion von kardiovaskulären Ereignissen herangezogen werden. Die vorliegende Studie kann dies für die kardiovaskuläre Hochrisikogruppe "Typ-2-Diabetiker" bestätigen.

    Dr. Isabel Platten, Heidelberg


    #