ergopraxis 2011; 4(1): 14
DOI: 10.1055/s-0030-1270550
wissenschaft

Bilaterales Armtraining – Verbessert Bewegungsqualität nach Schlaganfall

Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
07. Januar 2011 (online)

 
Inhaltsübersicht

    Ein bilaterales Armtraining eignet sich bei Klienten mit einer Hemiplegie, um die motorischen Fertigkeiten und Kontrollfunktionen in der betroffenen oberen Extremität zu verbessern. Zu diesem Ergebnis kam das ergotherapeutische Forscherteam um Keh-chung Lin der Universität Taipei in Taiwan.

    Die Forscher führten eine randomisierte kontrollierte Studie mit 33 Klienten aus drei Rehabilitationskliniken durch, die 6 bis 67 Monate zuvor ihren ersten Schlaganfall erlitten hatten. Zunächst teilten die Ergotherapeuten die Teilnehmer nach dem Zufallsprinzip in eine Experimental- und in eine Kontrollgruppe ein. Dabei erhielten die 16 Teilnehmer des bilateralen Armtrainings verschiedene Aufgaben, die sie gleichzeitig sowohl mit der betroffenen als auch mit der weniger betroffenen Hand durchführen sollten. Die 17 Probanden der Kontrollgruppe hingegen nahmen an einer ergotherapeutischen Standardbehandlung teil, die sich neben neurophysiologischen Techniken auch auf Kompensationsstrategien im Alltag bezog. Der zeitliche Rahmen des Behandlungsprogramms umfasste insgesamt drei Wochen, wobei die Klienten an fünf Tagen pro Woche für jeweils zwei Stunden an den Interventionen teilnahmen. Um die erzielten Veränderungen zu ermitteln, setzten die Forscher vor und nach dem Interventionszeitraum das Functional Independence Measure (FIM), das Fugl-Meyer-Assessment (FMA) und das Motor Activity Log (MAL) ein.

    Den Studienergebnissen zufolge konnten die Teilnehmer des bilateralen Armtrainings ihre Bewegungsausführung und Kontrollstrategien signifikant verbessern. Zudem bewältigten sie uni- und bilaterale Tätigkeiten in zeitlicher und räumlicher Hinsicht effektiver als die Probanden der Kontrollgruppe. Wie die Daten des FIM und des MAL ergaben, bestanden keine Gruppenunterschiede in der Durchführung von Aktivitäten des täglichen Lebens. Aus Sicht der Wissenschaftler bietet sich das bilaterale Armtraining somit in der ergotherapeutischen Behandlung von Klienten mit einer Hemiplegie an, um die Bewegungsausführung und -kontrolle ihrer betroffenen oberen Extremität zu optimieren.

    suma

    Neurorehabil Neural Repair 2010; 24: 42–51