Flug u Reisemed 2010; 17(4): 205
DOI: 10.1055/s-0030-1264973
Forum der Industrie

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart ˙ New York

Last-Minute-Schutz für Last-Minute-Reisen – Impfung mit Hepatitis-A-Impfstoff auch noch am Abreisetag sinnvoll

Further Information

Publication History

Publication Date:
16 August 2010 (online)

 
Table of Contents
Zoom Image

Last-Minute-Reisen werden immer beliebter. Jedoch bleibt bei kurzfristig gebuchten Urlauben oft wenig Zeit, um sich über gesundheitliche Risiken und deren Vorbeugung zu informieren. Doch auch kurz vor einer Reise kann man sich noch rechtzeitig gegen eine Erkrankung schützen - zum Beispiel gegen Hepatitis A. Dr. Axel Sommer, Facharzt für Innere Medizin und Tropenmedizin aus Hamburg antwortet auf die wichtigsten Fragen zum Thema Hepatitis A und die vorbeugende Impfung.

Zoom Image

Axel Sommer

? Dr. Sommer, bei welchen Reisen empfehlen Sie eine Impfung gegen Hepatitis A?

Dr. Axel Sommer: Hepatitis A ist vor allem in Ländern mit niedrigen Hygienestandards wie Asien, Afrika, Süd- und Mittelamerika weit verbreitet. Aber sie kommt auch häufig in den Mittelmeerregionen und in Osteuropa vor. Und: Die Erkrankung kann von Reisenden nach Deutschland mitgebracht werden. Daher empfehle ich den meisten Reisenden eine Hepatitis-A-Impfung, denn übertragen werden die Viren durch den Verzehr verunreinigter Nahrungsmittel, wie Meeresfrüchte, Salat, Obst oder Speiseeis. Aber auch verschmutztes Wasser und der direkte Kontakt mit Erkrankten können zu einer Infektion führen. Und wer möchte nicht davor geschützt sein!

? Wann sollte man spätestens zum Arzt gehen, um sich gegen Hepatitis A impfen zu lassen?

Sommer: Eine Impfung mit dem Impfstoff HAVpur® ist auch noch am Abreisetag sinnvoll, das bestätigt eine klinische Studie von Ambrosch et al [1]: Innerhalb von 10 Tagen wird ein Schutz aufgebaut. Die Impfung ist somit schneller als die Erkrankung ausbrechen kann, da die Inkubationszeit bei Hepatitis A 15-50 Tage beträgt. Sieben Tage nach Verabreichung des Impfstoffes waren Antikörper nachweisbar. Neutralisierende Anti-HAV-Antikörpertiter stiegen von Tag 7-9 an, am Tag 11 hatten alle Probanden einen Wert von 10 mIU/ml oder mehr erreicht, womit von einem bestehendem Antikörperschutz ausgegangen werden darf.

? Wie oft muss man sich gegen Hepatitis A impfen lassen?

Sommer: Für einen möglichst langen Schutz gegen Hepatitis A sollte eine 2. Impfung - in der Regel 6-12 Monate nach der 1. Impfung - gegeben werden.

? Ist die Impfung gut verträglich?

Sommer: Der Impfstoff ist sehr gut verträglich, er führt zu erheblich weniger Lokalreaktionen als andere Hepatitis-A-Impfstoffe [2], [3], [4], [5]]. HAVpur® ist der einzige aluminiumfreie Hepatitis-A-Impfstoff, was vermutlich der vergleichsweise besseren Lokalverträglichkeit zuträglich ist.

Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung der Novartis Vaccines and Diagnostics GmbH, Marburg.

#

Hepatitis A - Die wichtigsten Fakten

Hepatitis-A-Viren verursachen eine ansteckende Leberentzündung. Die Erkrankung beginnt mit Übelkeit, Erbrechen, Müdigkeit und Fieber. Danach kann es zu einer Gelbfärbung der Bindehaut und Haut (= Gelbsucht) kommen. Milz und Leber können schmerzhaft anschwellen. Die Infektion verläuft akut, kann langwierig und mit langen Krankenhaltaufenthalten verbunden sein.

Alle Altersgruppen können an Hepatitis A erkranken, die Krankheit manifestiert sich besonders bei älteren Kindern und Erwachsenen. Erwachsene über 40 Jahre und Personen mit Vorschäden der Leber haben im Vergleich zu jüngeren Patienten ein signifikant höheres Risiko schwer zu erkranken.

Weitere Informationen zu Hepatitis A unter http://www.reiseerkrankungen.de.

#

Literatur

#

Literatur

 
Zoom Image
Zoom Image

Axel Sommer